/
After Trio A von Andrea Božić
Foto: Anna van Kooij
After Trio A von Andrea Božić
Foto: Anna van Kooij
Foto: Anna van Kooij
After Trio A von Andrea Božić
Foto: Anna van Kooij
Foto: Anna van Kooij
After Trio A von Andrea Božić
Foto: Anna van Kooij
Foto: Anna van Kooij
After Trio A von Andrea Božić
Foto: Anna van Kooij
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Andrea Božić

After Trio A

“After Trio A” beruht auf Yvonne Rainers berühmter Choreografie “Trio A” sowie ihrem zeitgleich entstandenen "No Manifesto". Die Arbeit versteht sich nicht als Re-Enactment, sondern als ein Dialog, innerhalb dessen das Verhältnis von Erinnerung und Körpergedächtnis, Geschichte und deren mediale Vermittlungsebenen reflektiert werden.
Fr, 7.12.2012 im Anschluss an die Vorstellung
Gespräch mit Andrea Božić
Vergangene Termine
Dezember 2012
ca. 50 Min.
Konzept / Choreografie:
Andrea Božić
Video/Konzept:
Julia Willms
Musik/Klang Installation/Live-Performance:
Robert Pravda
Tanz:
Lito Walkey, Felix Marchand
Original-Performance in Zusammenarbeit mit:
Dereck Cayla, Neda Hadji-Mirzaei
Lichtdesign:
Henk Danner
Licht/Technische Leitung:
Katinka Marac
Originaltitel:
"No Manifesto" (1965) und "Trio A" (1966)
Choreografie "Trio A":
Yvonne Rainer
Produktion: International Choreographic Arts Centre ICK Amsterdam. 
Koproduktion: Frascati, Cover#2 Festival (Amsterdam). In Kooperation mit dem Sfb 626 "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste" (FU Berlin) und dem Zentrum für Bewegungsforschung.