/
Borderlines von Panaibra Gabriel Canda
Borderlines von Panaibra Gabriel Canda
Borderlines von Panaibra Gabriel Canda
/
/
Logo des Hebbel am Ufer
“Borderlines” ist der letzte Teil der Trilogie “(In)Dependence.” Das Projekt nahm seinen Anfang mit einem Ausbildungsprogramm in kreativem Tanz für Performer mit und ohne physische Behinderung. Es wurde unter der Leitung von Panaibra Canda in Mosambik durchgeführt. In den Körpern der Tänzer sind die physischen und seelischen Wunden aufbewahrt, die durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in ihrer Heimat entstanden sind. Die gesamte Trilogie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Unabhängigkeit und Interdependenz insbesondere in der mosambikanischen Gesellschaft.

Eine Veranstaltung im Rahmen von NO LIMITS - Internationales Theaterfestival Berlin.

WEBLINK: www.no-limits-festival.de
Vergangene Termine
November 2013
ca. 60 min
Künstlerische Leitung und Choreografie:
Panaibra Gabriel Canda
Interpretation:
Amelia Socovinho, Antonio Bila, Domingos Bie, Maria Tembe und Sonia Mulapha
Zusammenarbeit mit:
Joao Mocavel
Texte:
Panaibra Gabriel Canda, inspiriert vom Komponisten Sam Cooke und zahlreichen Reden
Musik:
Master Chemane, S. string Jazz quartet, Alva Noto & Ruichi Sakamoto
Deutsche Premiere am 8.11.2013
Produktion: CulturArte