/
Change of Hope von Valters Sīlis
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Valters Sīlis

Change of Hope

Der lettische Nachwuchsregisseur Valters Sīlis experimentiert mit unterschiedlichsten Theaterformen – so finden sich unter seinen bisherigen Arbeiten inszenierte Spaziergänge, Regietheater sowie dokumentarische Performances. Dabei wirft er stets ein so humorvolles wie analytisches Schlaglicht auf einen bestimmten Aspekt der Geschichte und die Mentalität Lettlands. In „CHANGE OF HOPE“ setzen sich Valters Sīlis und sein Team mit den 1990er Jahren auseinander: Das baltische Land hatte nach der zweiten Unabhängigkeit seiner Geschichte mit politischem Chaos und dem Übergang in die freie Wirtschaft zu kämpfen. Es war aber auch die Zeit, in der die Darsteller sich von bestehenden Formen emanzipierten. „CHANGE OF HOPE“ sucht nach Verbindungen des Autobiografischen mit der narrativen Erzählkraft des Theaters. In einem Erzählmarathon kristallisieren sich die 90er Jahre als Kaleidoskop von persönlichen Erinnerungen heraus. NORDWIND zeigt einen work-in-progress der Arbeit und präsentiert damit Valters Sīlis zum ersten Mal in Deutschland.

WEBLINK: http://git.lv/
Am 8.12. findet zu der Produktion unter dem Thema “Kritische Perspektiven auf europäische Identität” ein Gespräch mit Künstlern und Publikum statt.
Vergangene Termine
Dezember 2013
Englisch
ca. 90 min
Von und mit:
Valters Sīlis
 
Ieva Kauliņa, Carl Alm, Kārlis Krūmiņš
Dramaturgie:
Arnita Jaunsubrēna (LV/DE)
Koproduktion:
Ģertrūdes ielas teātris
Dramaturgie:
Arnita Jaunsubrēna
Koproduktion: Ģertrūdes ielas teātris, NORDWIND Festival und Plattform, Kampnagel.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Im Rahmen von NORDWIND: Platform and Festival for the Arts from the Nordic and Baltic Countries.