/
FUTURE LIVING lab von Lutz Henke, Yukihiro Taguchi, Raul Walch
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Lutz Henke, Yukihiro Taguchi, Raul Walch

FUTURE LIVING lab

13.-26.10. / HAU2 (open air)

Bis zu ihrer Räumung zählte die unweit der Oberbaumbrücke gelegene Cuvrybrache zu den wenigen verbliebenen Freiflächen in Berlin. Es waren der Künstler Yukihiro Taguchi und die Architektin Chiara Ciccarello, die zu Beginn des Jahres 2012 mit einer ersten Hütte den Grundstein für die kurz darauf entstehende Siedlung mit ungefähr hundert Menschen legten. Im Rahmen von “Treffpunkte” nehmen Yukihiro Taguchi und der Künstler Raul Walch gemeinsam mit dem Kurator Lutz Henke vor dem HAU2 das FUTURE LIVING lab in Betrieb, eine mobile temporäre Architektur, die gleichzeitig als „Meeting Point“, als Galerie und als Gemeinschaftszentrum konzipiert ist. Eine Ausstellung formuliert einen Beitrag zur Geschichtsschreibung der umkämpften Immobilie. Diskussionsveranstaltungen und weitere partizipative Projekte stellen die Frage, wofür die Cuvrybrache innerhalb der Debatte um die Zukunft des Wohnens stand.

Cuvrytopia – Freiraum, Museum & Favela

26.10., 17:00 / HAU2 / Eintritt frei

Abschlussgespräch mit Lutz Henke, Raul Walch, Stephan Lanz / Moderation: Nina Apin

Bis zum 26.10. gastiert das FUTURE LIVING lab vor dem HAU2. Das mobile Mikromuseum sammelt und stellt Archivmaterialien und Artefakte rund um die Cuvrybrache aus: von Videos bis hin zu den authentischen Relikten der wilden Bauten, von privaten Gegenständen der ehemaligen Bewohner bis hin zu einem Teil der ersten errichteten Hütte von Yukihiro Taguchi und Chiara Chiccarello.
Am letzten Wochenende geht das Programm der Frage nach, inwiefern die Extreme und Widersprüche der Cuvrybrache und ihre Geschichte symptomatisch für die Entwicklung und Verheißungen Berlins stehen. Rund um die Feuertonne wird Videomaterial gezeigt, gekocht und am Sonntag laden wir zur Abschlussdiskussion ein.
Vergangene Termine
Oktober 2012, Oktober 2014
Von
Lutz Henke
 
Yukihiro Taguchi, Raul Walch
Mit
Malte Bartsch, Chiara Ciccarello, Masaru Iwai, Rikiya Yamakawa u.a.
Ein Projekt von Lutz Henke, Yukihiro Taguchi und Raul Walch. Eine Auftragsarbeit des HAU Hebbel am Ufer.  

“Treffpunkte" gefördert durch Mittel des Hauptstadtkulturfonds.