/
Foto: Iris Janke
Hunter von Meg Stuart / Damaged Goods
Foto: Iris Janke
Foto: Iris Janke
Hunter von Meg Stuart / Damaged Goods
Foto: Iris Janke
Foto: Iris Janke
Hunter von Meg Stuart / Damaged Goods
Foto: Iris Janke
Foto: Maarten Vanden Abeele
Hunter von Meg Stuart / Damaged Goods
Foto: Maarten Vanden Abeele
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Meg Stuart / Damaged Goods

Hunter

Seit 2012 ist Meg Stuart mit ihrer Kompanie Damaged Goods eng mit dem HAU verbunden. Nun zeigt die Choreografin noch einmal ihre abendfüllende Soloperformance. “Wie kann ich die vielen Einflüsse und Spuren verarbeiten, die mich als Person und als Künstlerin geprägt haben. Wie kann mein Körper möglichst viele Genealogien und bislang unverwirklichte Geschichten entfalten?” In Hunter erforscht Meg Stuart ihren Leib als ein Archiv, das von persönlichen und kulturellen Erinnerungen, von Vorfahren und künstlerischen Vorbildern, von Fantasien und unsichtbaren Kräften beherrscht ist. Sie geht auf Entdeckungsreise in einem Land der kleinen Dinge, die ihren Körper umgeben, und übersetzt die Ergebnisse ihrer Recherche in eine Serie von Selbstporträts. Erfahrungen werden auf dem Schneidetisch in Einzelteile zerlegt und wieder zusammengeklebt, damit neue mögliche Verbindungen hervortreten können. Es entsteht ein cartoonartiger Körper, ein schamanistisches Gesangsritual oder eine laute Klangskulptur. Innere Zustände, über unterschiedliche Oberflächen und verschiedene Medien hinweg verteilt, entwickeln in einer von allen geteilten Welt einen Resonanzraum.
Foto © Iris Janke
Vergangene Termine
März 2014, März 2015
90 Min
Choreografie & Performance
Meg Stuart
Dramaturgie
Jeroen Peeters
Sounddesign
Vincent Malstaf
Bühnenbild
Barbara Ehnes
Kostümbild
Claudia Hill
Licht
Jan Maertens
Video
Chris Kondek
Assistenz Choreografie
Ana Rocha
Assistenz Bühnenbild
Giulia Paolucci
Kostüm-assistenz
Kahori Furukawa
Video-assistenz
Phillip Hohenwarter
Technische Leitung
Oliver Houttekiet
Bühnentechnik
Gilles Roosen
Produktions-leitung
Eline Verzelen
Tourmanagement
Annabel Heyse
Premiere am 26.3.2014
Wiederaufnahme am 18.3.2015
Produktion: Damaged Goods. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, La Bâtie Festival de Genève, Gessnerallee (Zürich), BIT Teatergarasjen (Bergen), Les Spectacles Vivants - Centre Pompidou (Paris). Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Meg Stuart / Damaged Goods werden unterstützt von den Flämischen Behörden und der Kommission der Flämischen Gemeinschaft.