/
Insingqala von Mamela Nyamza
Foto: Suzy Bernstein
Insingqala von Mamela Nyamza
Foto: Suzy Bernstein
Insingqala von Mamela Nyamza
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Mamela Nyamza

Isingqala

Im Rahmen von "Männlich Weiß Hetero"

Eine Frau in Anzug und Krawatte nimmt die dunkle Bühne in Besitz. Schluchzend und mit dem Rücken zum Publikum singt sie ein Xhosa-Lied, in ihren Taschen klimpern Münzen. In ihrer neuen Arbeit lässt die südafrikanische Choreografin Mamela Nyamza Bilder von Macht, Krieg, Armut und Korruption entstehen. Sie untersucht, was geschieht, wenn stilles Leid nach außen drängt und das Private öffentlich wird. Der Schmerz – in der Sprache der Xhosa wird er ‘Isingqala’ genannt – fließt in ihre Choreografie und Klangexperimente ein.
Vergangene Termine
April 2015
max. 45 Min
Choreografie & Tanz
Mamela Nyamza
Deutsche Premiere am 23.4.2015