/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Dietmar Dath / Swantje Karich

Lichtmächte.
Kino – Museum – Galerie – Öffentlichkeit.

Ein Crashkurs in visueller Mündigkeit

Das Visuelle ist in Bewegung. Die Grenzen zwischen Hochkultur, Sammlertätigkeit und Massenunterhaltung verschieben sich. Dietmar Dath und Swantje Karich stecken in dem bei Diaphanes erscheinenden Buch die Probierfelder für ein aufmerksames, neues Sehen ab.
Dietmar Dath ist Schriftsteller, Übersetzer und Publizist zu ästhetischen und politischen Themen. Von 1998 bis 2000 war er Chefredakteur des Popkulturmagazins Spex, von 2001 bis 2007 Redakteur im Feuilleton der F.A.Z., seit 2011 ebendort Filmkritiker. Sein Roman Die Abschaffung der Arten (2008) war für den deutschen Buchpreis nominiert und hat den Kurd-Laßwitz-Preis erhalten. 2013 hat Dath eine Gastdozentur zur Phantastik und den Spekulativen Künsten am Institut für Angewandte Theaterwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Zuletzt erschienen (Auswahl): Lost (2013), Der Implex: Sozialer Fortschritt: Geschichte und Idee (zus. mit Barbara Kirchner), Frankfurt a.M., Suhrkamp (2012), Pulsarnacht. Roman, München, Heyne (2012), Kleine Polizei im Schnee. Erzählungen, Berlin, Verbrecher Verlag (2012)

Swantje Karich ist Kunsthistorikerin, Kunstkritikerin, Kennerin des Kunstmarkts und Redakteurin bei der F.A.Z. Sie hat in Bonn und Leicester, England, Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie studiert und in Berlin die Journalisten-Schule besucht. Sie lehrt in Frankfurt beim Studiengang »Curatorial Studies – Theorie – Geschichte – Kritik«, in Berlin an der Humboldt-Universität am Institut für Kunst- und Bildgeschichte sowie an der Martin-Luther-Universität Halle.
Vergangene Termine
November 2013