/
Foto: Ray Delta One
Lecture for Every One von Sarah Vanhee
Foto: Ray Delta One
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Sarah Vanhee / CAMPO

Lecture For Every One

1.-14.10. Interventionen

www.lectureforeveryone.be

Als freundliche Unbekannte dringen die belgische Künstlerin Sarah Vanhee und ein deutscher Performer in unterschiedliche Versammlungen in Berlin ein – sei es ein Gottesdienst, eine Geschäftssitzung in einem großen Unternehmen, ein Parlamentsausschuss oder die Mitgliedsversammlung eines Vereins. Wie ist es möglich, Menschen zugleich kollektiv und individuell zu erreichen? Das Projekt, das bereits in über zehn Städten durchgeführt worden ist, überrascht die Anwesenden mit einer persönlichen Lecture. Am 1. und 14. Oktober stellt Sarah Vanhee diese Arbeit auch im HAU öffentlich vor.

Orte der "Lecture For Every One" in Berlin

betterplace.org, Spendenplattform. Organisationstreffen. 30.September 2014. 5.45Uhr.
KHSB, Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin. Einführungsveranstaltung zum Studienbeginn. 1.Oktober 2014. 10:00Uhr.
HAU3. Öffentliche Präsentation des Projekts. 1.Oktober 2014. 19:00Uhr.
St.Marienkirche. “Im Rausch der Sinne”, Vorabend-Gottesdienst mit Abendmahl. 4.Oktober 2014. 18:30Uhr.
Unfallkrankenhaus Berlin. Montagsvorlesung für das gesamte Krankenhauspersonal. 6.Oktober 2014. 8:30Uhr.
taz, die tageszeitung. Tägliche Redaktionssitzung der Ressortleiter. 6.Oktober 2014. 9:30Uhr.
Saint Elmo’s, Kommunikations- und Marketingagentur. Wöchentliche Teamsitzung. 6.Oktober 2014. 12:40Uhr.

Vergangene Termine
Oktober 2014
Englisch und Deutsch
Opening & Closing Session jeweils ca. 60 Min
Konzept und Text
Sarah Vanhee
Entwickelt in Zusammenarbeit mit
Juan Dominguez Rojo, Berno Odo Polzer, Dirk Pauwels & Kristien Van den Brande
Verwaltung Gastorganisationen & Webseite:
Linda Sepp, Anna Johannsen
Performance (engl. Version)
Sarah Vanhee
Performance (dt. Version)
Mariel Jana Supka
Produktion "Lecture For Every One“ Berlin: HAU Hebbel am Ufer.
Produktion: CAMPO. Koproduktion: Kunstenfestivaldesarts & Frascati Productions, House On Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union. Unterstützt durch STUK kunstencentrum. Dank an kunstencentrum BUDA.
"Treffpunkte" gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.