/
Foto: Jessika Wahl
Phantasma & Politik #10 Das Recht der Kunst
Foto: Jessika Wahl
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Phantasma und Politik #10

Das Recht der Kunst

Mit Borka Pavićević (Zentrum für kulturelle Dekontamination), Philipp Ruch (Zentrum für Politische Schönheit) und Jonas Staal (New World Summit) / Moderation: Patrick Wildermann

So unterschiedlich die Fälle im Einzelnen gelagert sind: Die öffentlichen Proteste und Auseinandersetzungen um Brett Bailey, Dries Verhoeven oder das Zentrum für politische Schönheit lassen erkennen, dass als „radikal“ sich verstehende Künstler  – letzterzeit öfter? – mit dem Problem konfrontiert sind, moralisch tabuisiert oder sogar auf strafrechtlichem Weg belangt zu werden. Ist es berechtigt, von Zensur zu sprechen, wenn Menschen und soziale Bewegungen gegen Arbeiten vorgehen, von denen sie sich symbolisch verletzt und angegriffen sehen? Deutet die Heftigkeit solcher Auseinandersetzungen auf eine grundsätzliche Veränderung des Verhältnisses zwischen Kunst und Gesellschaft hin? In der zehnten Ausgabe der diskursiven Reihe „Phantasma und Politik“ sind Philipp Ruch (Zentrum für Politische Schönheit), Borka Pavićević (Zentrum für kulturelle Dekontaminierung), Jonas Staal (New World Summit, Artist Organisations International) zu Gast.
Vergangene Termine
Februar 2015
Englisch
90-120 Min
Mit
Borka Pavićević
 
Philipp Ruch, Jonas Staal
Dolmetscherin
Lilian-Astrid Geese
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Präsentiert im Kontext von House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union.