/
Foto: Foto: Scale model #4, Studio Remco van Bladel, Amsterdam

Foto: Foto: Scale model #4, Studio Remco van Bladel, Amsterdam
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Artist Organisations International

Propaganda & Counter-Propaganda

Moderiert von Matteo Lucchetti / Mit Lisa Ito / Concerned Artists of the Philippines (CAP), Tania Bruguera / Immigrant Movement International (IM) (on the phone), Yael Bartana & Susanne Sachsse & Walter Solon / Jewish Renaissance Movement in Poland (JRMiP), Zentrum für Politische Schönheit (ZPS)

Im Rahmen von "Artist Organisations International"

Matteo Lucchetti
Matteo Lucchetti ist Kunsthistoriker, Kurator und Kritiker und lebt in Brüssel. Aktuell leitet er mit Judith Wielander das „visibleproject“.
Concerned Artists of the Philippines (CAP)
Vertreten durch Lisa Ito
Concerned Artists of the Philippines ist eine Vereinigung von Autoren, Künstlern und Kulturarbeitern, die sich den Prinzipien der Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie verschrieben haben. Die Organisation wurde 1983 gegründet, um die philippinischen Künstler gegen die herrschende Diktatur von Präsident Marcos zu vereinigen. Seither stellt sie sich mit unveränderter Kraft dem Ansturm der Globalisierung und feudalen Überresten entgegen und kämpft für die politische und ökonomische Befreiung des Volkes.
Immigrant Movement International (IM)
Vertreten durch Tania Bruguera
Tania Brugueras Immigrant Movement International ist als gesellschaftspolitische Bewegung zugleich ein dauerhaftes Kunstprojekt. IM richtet sich an Gemeinschaften auf regionaler wie internationaler Ebene und arbeitet auch mit Wohlfahrtsorganisationen, gewählten Repräsentanten und Künstlern zusammen, die eine Reform der Migration verfolgen. Stets geht es dabei um die zunehmend besorgniserregende Lage der politischen Vertretung von Immigranten. Darüber hinaus verfolgt IM die Aufgabe, die Kunst in der Gesellschaft zu verankern und eine „Nützliche Kunst“ zu schaffen.
Jewish Renaissance Movement in Poland (JRMiP)
Vertreten durch Yael Bartana und Susanne Sachsse
Das Jewish Renaissance Movement in Poland fordert die Rückkehr von 3,3 Millionen Juden als Symbol für das Vermögen der kollektiven Vorstellungskraft, gegen das Unrecht in der Geschichte den Glauben an eine zukünftige Utopie zu setzen. Nach Ansicht der Mitglieder des JRMiP muss Europa auf eine neue Basis gestellt werden; muss Israel sich ändern und in den Nahen Osten eingliedern; und kommt uns als Bürgern die Pflicht zu, uns eine andere Welt auszumalen. Gründer von JRMiP war 2007 der israelische Künstler Yael Bartana.
Zentrum für Politische Schönheit (ZPS)
Vertreten durch Fabian Eggers, John Kurtz und André Leipold
Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) ist eine Sturmtruppe für die moralische Schönheit und die menschliche Größe in der Politik. Ausgangspunkt ist die Überzeugung, dass unsere Verpflichtung durch den Holocaust durch politische Apathie, die Abschiebung von Flüchtlingen und die Feigheit der Politiker unterlaufen wird. 2014 verhalf das ZPS in Anlehnung an die britischen Kindertransporte von 1938/1939 syrischen Flüchtlingen zur Einreise in die Europäische Union. Ebenfalls 2014 stellte das ZPS in einer höchst umstrittenen Aktion eine Parallele her zwischen den Berliner Maueropfern und den Toten an den EU-Außengrenzen.
Vergangene Termine
Januar 2015
Englisch