/
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
Foto: Herman Sorgeloos
Shirtology von Jérôme Bel
Foto: Herman Sorgeloos
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Jérôme Bel

Shirtology

Die konzeptuellen Versuchsanordnungen des Choreografen Jérôme Bel untersuchen die Beziehung zwischen Körper, Sprache und Objekt. Im Mittelpunkt von “Shirtology” steht eine Kollektion von unterschiedlich bedruckten Second-Hand-T-Shirts. Der Performer Frédéric Sequette wechselt unaufhörlich die Kleidung. Es entsteht ein spielerischer Dialog mit Slogans und Images kapitalistischer Alltagskultur, der dieses Mal in die Installation “Les Thermes” eingebunden ist und von philosophischen Miniaturen gerahmt wird.
In der Installation liest die Schauspielerin Mira Partecke Texte des französischen Philosophen Roland Barthes.

Geringe Platzkapazität

French Friends

performing at HAU
im Rahmen der TRANSFABRIK
Vergangene Termine
April 2013
geringe Platzkapazität
Produktion: Centro Cultural de Belem (Lissabon), Victoria (Gent), R.B. Jérôme Bel (Paris).