/
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
Tomorrow Is Always Too Long von Phil Collins
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
Tomorrow Is Always Too Long von Phil Collins
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
Tomorrow Is Always Too Long von Phil Collins
Foto: Courtesy Shady Lane Productions, Berlin
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Phil Collins

Tomorrow Is Always Too Long

UK 2014, 82 min, OmdtU
"Phantasma und Politik Spezial"

Tomorrow Is Always Too Long ist eine Liebeserklärung an Glasgow, die größte Stadt Schottlands. Der Bildende Künstler Phil Collins hat den Film über die Dauer von einem Jahr mit verschiedenen lokalen Communities und Protagonisten entwickelt. Es entstehen Alltagsportraits, welche die ganze Bandbreite des menschlichen Lebens umfassen, von Geburt und Jugend, Ausbildung, zu Strafjustizsystem und Alter. Der Film baut auf musikalischen Sequenzen auf, die von Laien in Begleitung des Royal Scottish National Orchestra gesungen werden; auf Sendungen im Stile eines offenen Kanals, bei denen sich Menschen aus den verschiedensten Gesellschaftsschichten der Stadt beteiligen; und auf einer Serie verschlungener Animationen, die eine Partynacht in Glasgow schildern. Auf außergewöhnliche Weise verknüpft Tomorrow Is Always Too Long so unterschiedliche Genres wie Musical, Dokumentation, Latenight-TV und Silhouetten-Animation und nimmt den Zuschauer mit auf eine eindringliche, hypnotische Reise in das Herz der Stadt.
Kurze Dokumentation über den Film und ein öffentliches Sceening in Glasgow (2014)
Vergangene Termine
April 2015
Englisch mit deutschen Untertiteln
82 min
Mit
Molly Christie, Kate Dickie, Mick Harden, Grace Kabonga, Alex Large, Gabriel Quigley, James Martin, Liane Sommers, Amber Walker, George Wilson
Kamera
Michael McDonough, A.S.C.
Ton
Jochen Jezussek
Schnitt
Cristovao A. dos Reis, Casey Raymond
Silhouetten Animation
Matthew Robins
Musik
Cate Le Bon
Gespielt von
Royal Scottish National Orchestra
Original Soundtrack
Barry Burns
Produzenten
Sinisa Mitrovic, Angela Murray
Text
Phil Collins, Ewan Morrison
Regie
Phil Collins
Deutsche Premiere am 15.4.2015
Produktion: Shady Lane Productions. Eine Auftragsarbeit von The Common Guild for Festival 2014. Mit Unterstützung des Goethe-Instituts Glasgow. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Präsentiert im Kontext von House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union.