/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

The Unanswered Question. Iskele2

Performanceprogramm mit Johanna Adebäck / Merve Ertufan, Mehtap Baydu, Sunah Choi, Ayşe Erkmen, Zeynep Gedizlioğlu, Annika Kahrs, Jarosław Kozłowski, Gordon Monahan, David Moss, Athanasios Pogkas / stefanpaul, Nasan Tur, Ute Wassermann u.a

Die politischen und kulturellen Umbrüche in der Türkei und in den benachbarten Regionen sind der Anlass für eine von dem Neuen Berliner Kunstverein und dem Kunstraum Tanas ausgerichteten Überblicksausstellung. Sie findet im Rahmen der Berlin Art Week und abc – art berlin contemporary statt und geht der Frage nach, wie sich die Modernisierungsprozesse der vergangenen 20 Jahre auf die ästhetische Praxis ausgewirkt haben. Begleitend ist im HAU Hebbel am Ufer ein umfangreiches Performanceprogramm zu sehen. Künstler und Musiker aus unterschiedlichen Generationen erforschen die Materialität geografischer und symbolischer Zwischenräume – des Transits – und erarbeiten neue Perspektiven im Verhältnis zwischen Betrachter, Werk und Raum. Es entsteht ein vielgestaltiges und genreübergreifendes Programm, das traditionelle Formen kultureller Repräsentation überschreitet.

Das Ausstellungsprojekt “The Unanswered Question. Iskele2” wird kuratiert von René Block und ist eine Kooperation des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) mit Tanas. Raum für zeitgenössische türkische Kunst (8. September bis 3. November 2013). Das Projekt ist Teil der Berlin Art Week 2013.

Das Performanceprogramm "The Unanswered Question. Iskele2" ist kombinierbar mit den Aufführungen von Keren Cytter und ist als Double Bill an der Vorverkaufskasse buchbar.

Vergangene Termine
September 2013
Kategorie D
Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.