/
Foto: Andrea Salzmann
Uhlich von Doris Uhlich
Foto: Andrea Salzmann
Foto: Andrea Salzmann
Uhlich von Doris Uhlich
Foto: Andrea Salzmann
Foto: Andrea Salzmann
Uhlich von Doris Uhlich
Foto: Andrea Salzmann
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Doris Uhlich

Uhlich

"Wer bin ich in 30 Jahren, was tanze ich, wie performe ich, und was denke ich?" Doris Uhlich dreht die Zeit nach vorne und inszeniert ihr Solo im Jahr 2043. Stellvertretend für sie steht ihre Mutter auf der Bühne – die Mutter performt das Solo ihrer Tochter im Jahr 2043. "Meine Mutter ist ich und immer noch sie selbst." Das Stück arbeitet mit philosophischen Texten, die ihrer Mutter Gertraud Uhlich so fremd sind wie ihr selbst die Zukunft. "Kann man zu dem, was kommen wird, überhaupt ein Verhältnis haben?"

Vergangene Termine
März 2013
Choreografie:
Doris Uhlich
Performer:
Gertraud Uhlich
Projektmitarbeit:
Andrea Salzmann, Yoshie Maruoka, Armin Anders, Judith Staudinger
Licht:
Monika Gruber
Produktions-leitung:
Christine Sbaschnigg
Deutsche Premiere am 20.3.2013
Produktion: Doris Uhlich / insert (Theaterverein). Koproduktion: Wiener Festwochen. Dank an: Tanzquartier Wien. Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien. Ermöglicht durch INTPA – Internationales Netz für Tanz und Performance Austria des Tanzquartier Wien aus Mitteln des BMUKK und des BMeiA.