/
Foto: Foto: Scale model #4, Studio Remco van Bladel, Amsterdam

Foto: Foto: Scale model #4, Studio Remco van Bladel, Amsterdam
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Artist Organisations International

Violence & Non-Violence

Moderiert von Vincent W.J. van Gerven Oei / Gulf Labor, HudRada, International Institute of Political Murder (IIPM), The Laboratory of Insurrectionary Imagination (labofii)

Im Rahmen von "Artist Organisations International"

Vincent W.J. van Gerven Oei
Vincent W.J. van Gerven Oei ist Philologe und LGBT-Aktivist, außerdem leitet er das Projektbüro The Department of Eagles und den mehrsprachigen Verlag Uigeverij. Er lebt und arbeitet in Tirana, Albanien.

Gulf Labor
Vertreten durch Natascha Sadr Haghighian
Gulf Labor ist ein Bündnis von Künstlern und Aktivisten und beleuchtet seit 2011 die Zwangsanwerbungen und die grausamen Lebens- und Arbeitsbedingungen von Arbeitsmigranten auf der Insel Saadiyat (Insel des Glücks) in Abu Dhabi. Im Mittelpunkt der Kampagne von Gulf Labor stehen die Arbeiter, die auf Saadiyat das Guggenheim Abu Dhabi, den Louvre Abu Dhabi und das Scheich Zayed Nationalmuseum (eine Kollaboration mit dem British Museum) errichten.

HudRuda und ISTM
Vertreten durch Lada Nakonechna
HudRada (Künstlerkomitee) und ISTM (Initiative zur Selbstverteidigung der Kunstproduzenten) sind zwei interdisziplinäre Gruppen von Künstlern, Kuratoren und Aktivisten und wurden 2008 beziehungsweise 2013 in Kiew gegründet. Beide verfolgen die Durchsetzung neuer kulturpolitischer Prinzipien. Doch während sich HudRada in erster Linie der Ausstellungsform verpflichtet sieht, verteidigt ISTM die Künstler und ihr Schaffen gegen die Institutionen, die ihre Werke ausstellen, und strebt nach Solidarität mit den sonstigen Arbeiterorganisationen.
International Institute of Political Murder (IIPM)
Vertreten durch Milo Rau
Das International Institute of Political Murder wurde 2007 von dem Regisseur Milo Rau gegründet. Die IIPM-Produktionen („Die letzten Tage der Ceausescus“, „Breiviks Erklärung“, „Die Moskauer Prozesse“, „The Civil Wars“) erlangten international große Aufmerksamkeit und verkörpern eine neue, dokumentarisch und ästhetisch verdichtete Form der politischen Kunst mit einem Schwerpunkt auf der multimedialen Adaption historischer und gesellschaftlicher Konflikte.
The Laboratory of Insurrectionary Imagination (labofii)
Vertreten durch John Jordan
In den Experimenten von labofii geht es um die Frage, wie wir unser Leben neu organisieren können: durch eine Arbeit ohne Hierarchien, durch konkrete Aktionen gegen den Kapitalismus, durch eine ökologisch bewusste Lebensführung. Für labofii ist der Aufstand Kunst und die Kunst ein Instrument der kommenden Aufstände. So wurden während der UN-Klimakonferenz Fahrräder in Mittel des Ungehorsams umfunktioniert, mit einer Piraten-Armada die Abschaltung eines Kohlekraftwerks erzwungen, Banken mit Ameisen sabotiert und die Tate Gallery mit Molasse beschmiert.
Vergangene Termine
Januar 2015
Englisch