Logo des Hebbel am Ufer

Waffenlounge

3.12.2014–11.1.2015 / HAU1, HAU2, HAU3

© Heiko Schäfer
Deutschland ist nach den USA und Russland der weltweit drittgrößte Rüstungsexporteur. Der globale Markt verlangt stetig nach besseren, effektiveren und ‚sauberen’ Waffen. In diesem Monat bringt das HAU Hebbel am Ufer eine neue Produktion von Hans-Werner Kroesinger, Exporting War, auf die Bühne. Endlich ist Si­tuation Rooms auch in Berlin zu sehen, eine in Koproduktion mit dem HAU entstandene Installation von Rimini Protokoll, die zum diesjährigen Theatertreffen eingeladen war, aber dort nicht gezeigt werden konnte. Beide Arbeiten beschäftigen sich anhand von persönlichen Biografien, aktuellen militärischen Konflikten sowie historischen und politischen Zusammenhängen mit den paradoxen Verhältnissen, die Gesellschaften zu Waffen unterhalten. Der weitverbreiteten kritischen Haltung zu Waffenbesitz im Alltag und zu Rüstungsexporten steht eine große Faszination und Leidenschaft für die in der Schusswaffe symbolisch wie real verdichtete Verschränkung von Macht und Technik gegenüber.

Mit dem Schwerpunkt “Waffenlounge” zeigt das HAU darüber hinaus Performances, Installationen, Expertengespräche und ein Projekt des Houseclubs mit Kreuzberger Schülern. Sie alle beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der individuellen und strukturellen Gewalt, die sich im Umgang mit den todbringenden Technologien der Waffe und nicht zuletzt auch in dem Handel damit ausdrückt.
“Waffenlounge” wird ermöglicht durch die Bundeszentrale für Politische Bildung. Präsentiert im Kontext von House On Fire mit der Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union. 
Die Installation "Fire and Forget" und die Diskussion über "Waffenphantasien" sind ein Gastprogramm des KW Institute for Contemporary Art.

3.12.2014 / Premiere

3.+4.12.,8.–10.12., 13.+14.12., 16.+17.12., 19.+20.12. / HAU1
Hans-Werner Kroesinger
Exporting War

11.12.2014

20:00 / HAU1
Die Kunst der Drohne
Im Gespräch: Derek Gregory
Englisch

13.12.2014

im Anschluss an "Exporting War" / HAU1

14.12.2014 / Eröffnung

14.–23.12., 27.–30.12.2014, 2.–11.1.2015,
16:00-21:00 / HAU2
Ausstellungsdesign: schroederlevyrauch
Fire and Forget
Teaser zur Ausstellung im KW Institute for Contemporary Art (ab Mai 2015)

14.12.2014 / Berlin Premiere

14.–23.12., 27.–30.12.2014, 2.–11.1.2015 / HAU2 / Anmeldung erforderlich
Bei großer Nachfrage Zusatzvorstellungen
Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)
Situation Rooms

15.12.2014

18:00 / HAU3
Houseclub präsentiert: Franziska Seeberg
Weapon of Choice - oder: Gibt es Helden ohne Waffen?
Eintritt frei
19:00 / HAU3
andcompany&Co.
Sounds like war: Kriegserklärung
Deutsch und Englisch
20:00 / HAU1
Waffenphantasien: Blind Spots in Kunst, Philosophie und Wissenschaft
Im Gespräch: Ellen Blumenstein, Daniel Tyradellis u.a.

16.12.2014

18:00 / HAU3
Houseclub präsentiert: Franziska Seeberg
Weapon of Choice – oder: Gibt es Helden ohne Waffen?
Eintritt frei

17.12.2014

19:00+21:00 / HAU3
Cie. Random Scream & Davis Freeman
What you need to know
Englisch

18.12.2014

18:00 / HAU1
Bilder von Gewalt
Filme von Harun Farocki
Eintritt frei
20:00 / HAU1
Bilder von Gewalt
Gespräch mit Christine Cynn, Rabih Mroué, Volker Pantenburg, Rimini Protokoll / Moderation: Bert Rebhandl
Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung
19:00+21:00 / HAU3
Cie. Random Scream & Davis Freeman
What you need to know
Englisch

11.1.2015

19:00 / HAU3