/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Halil Altındere

Halil Altındere, geboren 1971 in Mardin (Türkei), ist Künstler, Kurator und Verleger und lebt in Istanbul. Er prägte den kulturellen Aufbruch der Türkei während der 1990er Jahre maßgeblich mit. Seine künstlerische Praxis reicht von Video, Skulptur, Installation über Fotografie bis zu Performance und befasst sich mit Komplexen wie Migration, Identität und Geschlecht. Altındere greift in seinen Werken den politischen Alltag auf und artikuliert die Rolle von Künstler*innen als Kritiker*innen gesellschaftlicher Zustände. Im Rahmen von Einzelausstellungen (2009+2012) wurden u.a. „Who Shot the Artist?“, „Nurse“ oder „Wonderland“ im TANAS (Berlin) gezeigt. Weitere Arbeiten wurden z.B. auf der São Paulo Biennale, der Istanbul Biennale, der Centinje Biennale, der Documenta 12 (Kassel), der Manifesta 4 (Frankfurt/Main) sowie im MoMA PS1 (New York), in der Akademie der Künste (Berlin) und im Centre Georges Pompidou (Paris) gezeigt. Für das Festival „Die Ästhetik des Widerstands“ am HAU Hebbel am Ufer entstand seine Arbeit „Köfte Airlines“.