/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

David Schwartz


David Schwartz lebt und arbeitet als Theaterregisseur in Bukarest, wo er sich als Künstler auch in Stadtteilprojekten engagiert. Ihn interessieren persönliche Geschichten im Theater, die Form des Dokumentarfilms und -theaters sowie  Kunst, die soziale Emanzipation fördert.
Er führte Regie bei Das Pulverfass (Text von Dejan Dukovski, 2007), Get Out! (Text von Mihaela Michailov, 2007), Rumänien! Küss mich (Text von Bogdan Georgescu, 2009), Macht Platz! (Text von Mihaela Michailov, 2009), Erhitzte Gemüter (Text von Mihaela Michailov, 2010), Ich verkünde auf eigene Gefahr (Text von Alina Serban, 2011) und Under Ground (Text von Mihaela Michailov, 2012).
Im Rahmen von 4th Age – einem Gemeindekulturprojekt, das gemeinsam mit Bewohnern des Seniorenheims Moses Rosen entwickelt wurde – war er an verschiedenen Theaterproduktionen beteiligt, die von den Bewohnern aufgeführt wurden: Rumänen, wechselt die Fronten! 23. August 1944 (2010), ein Stück, das das historische Ereignis aus der Perspektive der Bewohner des Rosen-Heims erzählt, Geschichten von Moses (2010) auf Grundlage persönlicher Geschichten der Bewohner; und Das Leben der Dinge (2011) über die Beziehung der älteren Menschen zu persönlichen Gegenständen.
Gemeinsam mit Mihaela Michailov initiierte er Under Ground (seit 2011), ein Dokumentations- und Gemeindekunstprojekt, das anhand von Erfahrungsberichten und persönlichen Schicksalen den Wandel in Bergbaugemeinden im postkommunistischen Rumänien nachzeichnet.
In Zusammenarbeit mit Alice Monica Marinescu verfasste er das Theaterstück Am falschen Ort (2011) über das Schicksal von Flüchtlingen im heutigen Bukarest.
Zurzeit untersucht er als Doktorand an der Universität Babeș-Bolyai in Cluj-Napoca die politischen und ethischen Aspekte der Interaktionen zwischen Künstlern und marginalisierten Gesellschaftsgruppen.