/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas

Rosas ist das Tanzensemble und die Produktionsstruktur rund um die Choreografin und Tänzerin Anne Teresa De Keersmaeker. Ihr Debüt „Fase, four movements to the music of Steve Reich“ machte De Keersmaeker 1982 in der internationalen Tanzszene schlagartig bekannt. Seit 1983 hat sie mit ihrer eigenen Tanzkompanie ein beeindruckendes choreografisches Werk geschaffen. Rosas’ Tanz ist eine Schrift aus Bewegungen in Raum und Zeit. Zentral ist die Beziehung von Bewegung und Musik. Einige Produktionen widmen sich außerdem dem Verhältnis von Tanz und Text.
Rosas ist eine der wenigen freien Kompanien mit einem ständigen Ensemble. Anne Teresa De Keersmaeker hat sich bewusst für ein Modell entschieden, das über die Projektorientierung hinausgeht und die kontinuierliche intensive Arbeit mit jedem einzelnen Tänzer ermöglicht. In den großen Produktionen erscheint das gesamte Ensemble auf der Bühne. Darüber hinaus gibt es kleinere Produktionen, in denen De Keersmaeker selbst tanzt. Neben neuen Inszenierungen führt Rosas auch weiterhin das in dreißig Jahren erarbeitete Repertoire auf und ermöglicht so einer neuen Generation von Tänzern und Zuschauern Zugang zur künstlerischen Geschichte des Ensembles.
Rosas tritt an den führenden Orten für zeitgenössischen Tanz in Europa sowie weit darüber hinaus auf. Gleichzeitig ist der Kompanie die fortgesetzte Präsenz in Belgien sehr wichtig. Auf diese Weise unterstützt sie den nachhaltigen Aufbau eines Publikums sowohl in ihrer Heimat als auch im Ausland. Rosas sieht es ausdrücklich als ihre Aufgabe an, zur künstlerischen Bildung beizutragen, und hat über die Jahre partizipativen Projekten und Bildungsinitativen viel Aufmerksamkeit und Energie gewidmet. Aus einigen Projekten wie Bal Moderne, P.A.R.T.S. oder Workspacebrussels sind inzwischen eigenständige Organisationen geworden, die wiederum neue Initiativen wie Dancingkids oder Rondomdans ermöglicht haben.
Rosas betreibt ein offenes Haus und teilt seine Einrichtungen mit P.A.R.T.S., dem Ensemble für zeitgenössische Musik Ictus, Workspacebrussels, den Gästen des Sommerstudios und unzähligen Gruppen, die in den Räumen proben.
Mit dem Samuel H. Scripps American Dance Festival Award for Lifetime Achievement wurde Anne Teresa De Keersmaeker einer der wichtigsten Preise für ein Lebenswerk zugesprochen, den zuvor als einzige Europäerin Pina Pausch erhalten hatte.