/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Forced Entertainment

In den mehr als 30 Jahren seit der Gründung von Forced Entertainment 1984 verfolgen die sechs Stammmitglieder eine einzigartige künstlerische Zusammenarbeit. In ihren Arbeiten setzen sie sich mit den Konventionen von Genre, Erzählung und dem Theater selbst auseinander und sprengen diese nicht selten lustvoll. Ihre Einflüsse beziehen sie nicht allein aus dem Theater, sondern auch aus Tanz, Performancekunst, Musikkultur und populären Genres wie dem Cabaret und der Stand-up-Comedy. Ihre unverwechselbaren Produktionen unter dem Künstlerischen Leiter der Gruppe, Tim Etchells, sind stets provokant und entziehen sich nicht selten den Erwartungen des Publikums. Ihre unverwechselbare kollektive Arbeitsweise ist von Improvisation, Experimentierfreude und Diskussionen geprägt und hat sie nicht nur zu Pionieren des britischen Avantgarde-Theaters gemacht, sondern auch ihren unvergleichlichen internationalen Ruf begründet. Mit dem HAU Hebbel am Ufer verbindet sie eine lange, produktive Geschichte. 2014 widmete das HAU der Gruppe anlässlich ihres 30jährigen Jubiläums einen Programmschwerpunkt, bei dem unter anderem die Stücke „The Notebook“, „Speak Bitterness“ und „A Broadcast/ Looping Pieces“ gezeigt wurden.
2016 präsentierte Forced Entertainment die Produktion „Real Magic“ am HAU Hebbel am Ufer, die zum 54. Theatertreffen Berlin eingeladen wurde. Und 2017 schließlich wird „Dirty Work (The Late Shift)“ am HAU gezeigt.