/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

François Chaignaud

François Chaignaud, geboren in Rennes, ist Absolvent der Paris Dance Conservatory. Seit 2003 hat er mit Choreografen wie Boris Charmatz, Emmanuelle Huynh, Gilles Jobin, Tiago Guedes, Alain Buffard u.a. gearbeitet. Er bietet Performances und Konzerte an verschiedenen Veranstaltungsorten an und kreuzt dabei verschiedene Inspirationen miteinander – von Erotica “Aussi Bien Que Ton Cœur Ouvre Moi Les Genoux” (2008) bis hin zu Operette mit Hula Hoop “Duchesses” (2009), zusammen mit Marie-Caroline Hominal. Er hat Gemeinschaftsproduktionen mit der San Franciscoer Drag Queen Rumi Missabu, Performer Benjamin Dukhan und Varieteekünstler Jérôme Marin initiiert “Sous L’Ombrelle” (2011). 2012 war er an der Schöpfung von “Sacre # 197” von Dominique Brun beteiligt. Als Historiker hat François Chaignaud “L’Affaire Berger-Levrault: le féminisme à l’épreuve” (1898-1905) mit PUR veröffentlicht. 2013 schuf er das Solo Думи мої - Dumy Moyi.

Seit 2005 hat der stetige Dialog zwischen den Choreografen Cecila Bengolea und François Chaignaud verschiedene Werke hervorgebracht. Zusammen haben sie mittlerweile sechs Stücke geschaffen, darunter “Pâquerette” (2005-2008), “Sylphides” (2009), und “(M)IMOSA” (2011), geschrieben und aufgeführt mit Trajal Harrell und Marlene Monteiro Freitas.