/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Hikaru Fujii

Hikaru Fujii wurde 1976 in Tokio geboren und ist Künstler und Filmregisseur. Er studierte an der ENSA (HigherSchool of Visual Arts and Design/ Universität Paris). Seit 2005 beschäftigt er sich in verschiedenen visuellen Medien mit der sozialen und politischen Situation in Japan. Er gibt außerdem Workshops auf der Basis des von ihm entwickelten Konzepts “media as stationary“ und setzt sich in seiner Arbeit für die Demokratisierung der visuellen Medien ein. In letzter Zeit wurden seine Arbeiten in den Ausstellungen “After the Quake: Thinking about Tohoku III”(2014) im National Museum of Modern Art, Tokio, “Tomorrow Comes Today“ (2014) im National Taiwan Museum of Fine Arts, “Artists and the Disaster/Documentation inProgress“ (2012) im Art Tower Mito, “Create my own media“ (2010-2011) im YCAM (Yamaguchi Center for Arts and Media), “Now, what is the barrier?“ (2010) in der Sendai Mediatheque, “Reflection/ 'another world' in the image“ (2010) im Art Tower Mito . Seit der Katastrophe im März 2011 hat er begonnen, sich mit Möglichkeiten der filmischen Dokumentation der Folgen des Desasters auseinanderzusetzten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind entstanden: “3.11 Art Documentation“, “Record of Coastal Landscape“, ein Dokumentarfilm über das von Otomo Yoshihide organisierte Musikfestival “Project Fukushima“ (2012) sowie ein Film über das Kino “Asahiza“ (2013) in der Stadt Minamisoma, die 23 Kilometer vom Kernkraftwerk Fukushima Daiichi liegt.

22.05.2014 /Dokumentarfilm “Project Fukushima“/ HAU1
23.05.2014 /Dokumentarfilm “Asahiza“ / HAU1
21.05.-29.05. /Parcours 3.11 / “3.11 Art Documentation“ / HAU1