/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Tellervo Kalleinen & Oliver Kochta-Kalleinen


Tellervo Kalleinen (*1975) ist eine in Helsinki lebende Künstlerin, die in ihren Werken mit filmischen und performativen Elementen arbeitet. 2003 erhielt sie ihren Master of Fine Arts an der Finish Academy of Fine Arts. In den Jahren zuvor studierte sie von 2000 bis 2001 an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg sowie an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Von 1996 - 2001 schloss sie zusätzlich eine Berufsausbildung in Chinesischer Medizin ab.

Oliver Kochta-Kalleinen (*1971) machte seinen Abschluss 2001 an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und studierte in den Jahren 1998-99 ebenfalls an der Finnish Academy of Fine Arts.

Ihre langjährige Zusammenarbeit begann 2003, als sie in der Rolle der Kuratoren des Amorph!03 Performance Festivals ihren ersten „Summit of Micronations“ (Gipfel der Mikronationen) organisierten. Seitdem entwickelten sie viele filmische und performative Projekte, deren Mittelpunkt die Geschichten, Fantasien und Träume der Menschen sind.

Seit 2005 sind sie Mitglieder der Gruppe YKON, die mithilfe von Reality Games zeitgenössische Utopien untersucht und seit 2010 Mitglied der The Speech Karaoke Action Group, einem Zusammenschluss von 13 Künstlern, die Karaoke Workshops und Veranstaltungen gestalten, die auf existierenden Reden basieren.

Ihre Arbeiten werden weltweit ausgestellt. Einige Beispiele ihrer Ausstellungsorte sind: Mori Art Museum (Tokyo), P.S.1 (New York), The Kitchen (New York), Shedhalle (Zürich), Kunsthalle Fridericianum (Kassel), Hamburg Kunsthalle, KUMU (Tallinn), das KIASMA (Helsinki), S.M.A.K. (Gent), Museo de Arte Buenos Aires (Buenos Aires) und Ars Electronica Center (Linz).

Tellervo Kalleinen trat zudem in folgenden Institutionen auf: W139 (Amsterdam), Aterlierfrankfurt (Frankfurt), KIASMA (Helsinki), HAU2 (Berlin), Mannheim Theatre Festival und zeigte ihre Filme an Orten wie Hot Docs (Toronto), Rome Film Festival (Rome) und MoMa (New York).

2012 gewannen sie den größten Media Art Award in Finnland, den AVEK Preis.

Weitere Infos unter:
www.ykon.org/kochta-kalleinen