/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Krétakör

"Krétakör" (Kreidekreis) ist ein Zentrum für zeitgenössische Kunstformen in Budapest und wurde 1995 von Árpád Schilling gründet. Als künstlerischer Leiter entwickelte er regelmäßig mit seinem legendären Ensemble Inszenierungen wie “W-Arbeiterzirkus” nach Georg Büchners “Woyzeck” oder “Die Möwe” von Anton Tschechow, mit denen Krétakör zu einer der innovativen Stimmen in der europäischen Theaterlandschaft wurde. Seit 2008 konzentriert sich die Plattform nicht mehr auf die Inszenierungsarbeit mit Schauspielern, sondern auf die Entwicklung von Projekten mit Jugendlichen und Laien auch außerhalb Budapests. Mit dieser Arbeit wollen sie auf soziale und politische Konflikte reagieren. Die Produktion “Krízis – triógia, III: A papnö” (“Krise – Trilogie, III: Die Priesterin”) mit Jugendlichen in der Regie von Árpád Schilling war 2012 bei den Wiener Festwochen und 2013 beim Augenblick mal! Festival in Berlin zu sehen.