/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Melanie Lane

Die australische Choreografin Melanie Lane studierte an der Western Australian Academy of Performing Arts. Seitdem hat sie in Europa mit diversen Kompanien und Künstler*innen zusammen gearbeitet, u.a. Tanztheater Osnabrück, Kobalt Works | Arco Renz, Club Guy and Roni und Tino Seghal. Mit der belgischen Tanzcompagnie Kobalt Works arbeitete sie an Projekten in Belgien, Norwegen, Deutschland und Indonesien.
Als Choreografin zeigte Lane ihr Werk-Repertoire auf internationalen Festivals und in Theatern, u.a. HAU Hebbel am Ufer, Tanz im August, Taipei International Arts Festival, Uzès Danse Festival, Schauspielhaus Leipzig, O Espaco do Tempo Portugal, Festival Antigel Genf, Massiv, Frühling Dance Festival und Arts House Melbourne. Ihre Arbeit erstreckt sich auf Kollaborationen mit verschiedenen Künstler*innen, wie den Musiker Clark, den Choreografen Morgan Belenguer und die bildenden Künstler*innen Martin Böttger, Ash Keating und Bridie Lunney.
Melanie Lane wurde 2015 zur Resident-Direktorin bei Lucy Guerin Inc. ernannt und entwickelte 2016 die Produktion "Remake" im Rahmen des Next Move 9  in den Chunky Move Studios. 2017 zeigt sie im HAU Hebbel am Ufer ihre Performance "Wonderwomen".

Bisher
Wonderwomen