/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Schwabinggrad Ballett

Das Schwabinggrad Ballet ist ein aktivistisch-künstlerisches Kollektiv aus Hamburg, das sich zur Jahrtausendwende gegründet hat, um jenseits ritualisierter linker Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. Das Schwabinggrad Ballett vereint in seinem Namen die Erinnerung an die größte Niederlage der Nazis und die ersten bohemistischen Strassenmusiker-Krawalle der Republik. 2014 trat die Gruppe bereits im Rahmen der Reihe „Phantasma & Politik“ am HAU Hebbel am Ufer auf. Im Zuge der sogenannten Flüchtlingskrise hat sich das Schwabinggrad Ballett mit Arrivati zusammengetan, einer Performancegruppe von Geflüchteten und People of Color. Gemeinsam traten sie u.a. mit „Face to Face with the Monument“ bei den Wiener Festwochen (2014), mit „Chöre der Ankommenden“ (2015 - Kooperation Kampnagel Hamburg) vor zwei Flüchtlingsunterkünften in Hamburg und im Theater Bremen auf. Zuletzt entwickelten sie die Intervention „Beyond Welcome!“ (2016 - Kooperation Kampnagel Hamburg), die sie u.a. vor einem Erstaufnahmelager für Geflüchtete oder am Hamburger Rathaus zeigten. Im September 2016 erschien das gemeinsame Album „Beyond Welcome!”, das sie auf zahlreichen Konzerten präsentieren.