/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Smockey

Smockey, eigentlich Serge Martin Bambara, wird als Sohn eines burkinischen Vaters und einer französischen Mutter in Ouagadougou geboren. Nach einem Studienaufenthalt in Frankreich, wo er sich der Musik zuwendet, kehrt er 2001 nach Burkina Faso zurück und gründet das auf Rap und Hip-Hop spezialisierte Studio Abazon, in dem vor allem Underground-Künstler produziert werden. Zeitgleich erscheint sein erstes Album “Epitaphe“, das mit den Nachfolgern “Zamana“ und “Code Noir“ bereits den politischen Aktivisten erkennen lässt. Smockey kooperiert u.a. mit dem senegalesischen Rapper Didier Awadi. 2013 gründet er zusammen mit seinem Musikerkollegen Sams’K Le Jah den Balai Citoyen (Bürgerbesen), eine Jugendbewegungen, die sich für Demokratie in Burkina Faso einsetzt.
Bisher
Smockey