/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Sonya Schönberger

Sonya Schönberger studierte Ethnologie an der Freien Universität Berlin und der Universität Zürich, sowie Experimentelle Mediengestaltung an der Universität der Künste Berlin, wo sie Meisterschülerin von Prof. Thomas Arslan war. Sie entwickelt international Projekte an Schnittstellen zwischen bildender und darstellender Kunst. In ihrer Arbeit setzt Schönberger sich mit den Brüchen, die der Wechsel von einem politischen System in ein anderes für das Individuum bedeutet auseinander. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Spurensuche innerhalb der deutschen Geschichte. Basierend auf biografischen Erfahrungen von Zeitzeugen und wiedergefundenen Fragmenten entstehen ihre Arbeiten im Zusammenspiel mitverschiedenen Medien. In Berlin waren u.a. bereits folgende Arbeiten der Künstlerin zu sehen: “rosemarie“ (Ballhaus Ost – 2014/15), “Fuge“ (Ballhaus Ost – 2014), "Michael" (nbk – 2015), “Andre&Arno“ (Kunsthaus Dahlem – 2015). Sonya Schönberger ist Stipendiatin der Ilse-Augustin-Stiftung (2015) und des Berliner Senats (2014). Mit “I would always dream of my house – Stories of displacement“, einer Zusammenarbeit mit Shahana Rajani ist sie zum ersten Mal am HAU Hebbel am Ufer präsent.