/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Steve Paxton

Steve Paxton wurde 1939 in Phoenix, Arizona/USA, geboren und zog 1958 nach New York. Dort tanzte er von 1961 bis 1964 mit der Merce Cunningham Company und spielte eine zentrale Rolle bei einer Reihe tiefgreifender Umwandlungen des modernen Tanzes. 1962 war er Gründungsmitglied des Judson Dance Theaters und dann 1970 auch bei der Gründung der Gruppe Grand Union dabei. Yvonne Rainer witzelt gerne, dass sie das Rennen erfunden habe und Paxton das Gehen, und tatsächlich ließen viele von Paxtons frühen Werken – einschließlich “Proxy2“, 1961, “Transit”, 1962, “English2“, 1963, und “Satisfyin Lover”, 1967 – den Akt des Gehens besonders hervorstechen. Paxton gilt außerdem als einer der Begründer der Bewegungstechnik, die als Kontaktimprovisation bekannt ist. Er performt im Oktober 2013 mit Lisa Nelson „Night Stand“ im DIA/NYC.