/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Tadasu Takamine

Tadasu Takamine, Regisseur, Künstler (Japan) Tadasu Takamine wurde 1968 in Kagaoshima geboren und begann als Performer bei der einflussreichen japanischen Multimedia-Performance-Gruppe “Dumb Type“. Erarbeitet mit unterschiedlichen Medien, wie Performance, Video und Installation. Sowohl im Theater als auch im Bereich der Bildenden Kunst setzt er sich auf provokative Weise mit gesellschaftlichen Fragen auseinander. Er ist bekannt für seine politischen Fragestellungen, die sich mit Diskriminierungen und Vorurteilen in der japanischen Gesellschaft beschäftigen. Takamine hatte zahlreiche Ausstellungen in Japan – beispielsweise im 21st Century Museum of Contemporary Art Kanazawa, im Kunstraum Mimoca in Kagawa oder im ARATANIURANO in Tokio.

In seinem Ausstellungsprojekt “Tadasu Takamine’s Cool Japan“ (2012), das im Art Tower Mito präsentiert wurde, bezieht er sich auf die “Cool Japan“ Marketingkampagne des japanischen Wirtschaftsministeriums, die japanische Populärkultur bewirbt. Angesichts der ökologischen Auswirkungen der Reaktorkatastrophe in Fukushima, Eigenschaften wie die “Coolness“ oder Gelassenheit der Japaner zu bewerben, stellt für Takamine eine politische Instrumentalisierung der Bevölkerung dar. Das HAU Hebbel am Ufer lud ihn im Oktober 2013 ein, um im Rahmen der Reihe “Phantasma und Politik“ mit Toshiki Okada und Otomo Yoshihide über die Herausforderungen der Kunst in Bezug auf die Katastrophe von Fukushima zu diskutieren. Takamine ist zurzeit Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Mit seinem Beitrag zeigt er erstmalig eine Arbeit am HAU Hebbel am Ufer.

20.-29.05.2014/ Installation “Japan Syndrome“ / HAU2