/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Thiago Granato

Thiago Granato ist ein brasilianischer Choreograf und Performer. Er lebt in Berlin und hat seine Arbeiten bereits in Brasilien, Uruguay, Israel, Spanien, Österreich, Deutschland, Schweden, Norwegen, Italien, Frankreich, Rumänien, Libanon und Korea gezeigt. Darunter  “Plano B” (2008), “We Are Not Superficial, We Love Penetration” (2008), “Tombo” (2009), “Basement” (2011), “This Is Concrete” (2012) und “Treasured In The Dark” (2015). Unter anderem hat er mit Simone Mello, Adriana Grechi, Lia Rodrigues, João Saldanha, Laura Samy, Cristina Moura, Sandro Amaral, Neto Machado, Cristian Duarte, Thelma Bonavita, Mathilde Monnier, Enora Riviére, Cecília Bengolea, Lenio Kaklea, Frédéric Gies und Jefta van Dinther kollaboriert. Er war Teilnehmer des von Xavier Le Roy betreuten Ex.e.r.ce 8 Programms am Centre Chorégraphique National de Montpellier (Frankreich). Als Dozent arbeitete er an der DOCH - University of Dance and Circus and at Cullbergbaletten (Stockholm/Schweden) und als Mentor an der HZT/UDK – Universität der Künste (Berlin/Deutschland). 2013-14 war er Fellow an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart (Deutschland) wo er sein aktuelle Projekt “Choreoversations” entwickelt hat, eine Kombination von Forschung, Kreation und Produktion, die in eine Trilogie von Tanzstücken mündet. 2015 hielt er eine Künstlerresidenz am Centre International des Récollets in Paris (Frankreich) inne. Zur Zeit arbeitet er an dem zweiten Solo der Reihe “Choreoversations” mit einem Stipendium des Prêmio Funarte de Dança Klaus Vianna 2014 (Brasilien).