/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Doris Uhlich

Geboren 1977 in Oberösterreich, Studium "Pädagogik für zeitgenössischen Tanz" (Konservatorium der Stadt Wien, 1997-2001), Spielerin in  theatercombinat 2002-2009, eigene Projekte seit 2006. Ihre Produktion "SPITZE" (brut/Wien, 2008) bekam den Tanzpreis des bm:ukk (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) und wurde im Festival Impulse 2009 gezeigt. Eine weitere Auswahl ihrer Inszenierungen sind: "und" (dietheater Wien, 2007) "Plus qu'il n'en faut" ("mehr als genug", Les Subsistances/Lyon, 2009), "Glanz" (brut/Wien, 2009), "Loggia" (Burgtheater/Wien, 2009), "Johannen" (15. Internationale Schillertage im Nationaltheater Mannheim 2009), "Lipsi Swan" (play! LEIPZIG, 2010), "Before Swanrise" (Tanznacht Wien, 2010), "Rising Swan" (brut /Wien, 2010), "Uhlich" (Wiener Festwochen, 2011), "Sneak Preview" (Stadtkino Wien, 2011), "SIROD" (Projekt mit Studierenden der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, WUK, 2012), Werkschau "Alles Uhlich" (brut / Wien, 2012), "Come Back" (U.A. steirischer herbst, 2012). Ein wichtiger zweiter Arbeitsbereich neben den eigenen Projekten sind verschiedene Unterrichtstätigkeiten u.a. für Tanzwerkstatt Wien, ImPulsTanz, Akademie der Bildenden Künste Wien, Konservatorium Wien Privatuniversität, k3/Tanzplan Hamburg, Tanzhaus Zürich und Theaterakademie Helsinki. Doris Uhlich wurde 2008 als "bemerkenswerte Nachwuchs-Choreografin" im Jahrbuch von Ballettanz ausgezeichnet und wurde in Zeitschrift "tanz" 2011 als "Tänzerin des Jahres" gewählt.

Bisher
Come Back
Uhlich