/
Logo des Hebbel am Ufer

Künstler*innen

A/B/C/D/E/F/G/H/I/J/K/L/M/N/O/P/Q/R/S/T/U/V/W/Y/Z/0 - 9

Zonal

Das eine Prozent Hardcore aus der Musik zu extrahieren, das in fast jedem Genre steckt, und formvollendet zur Geltung zu bringen ist das Credo von Kevin Martin und Justin Broadrick. In den frühen 90er-Jahren war Martin die entscheidende Kraft hinter dem Freejazz-Noise-Ensemble GOD und Betreiber des Labels Pathological Records, er buchte den ersten Gig von Godflesh, dem damals neuen Projekt von Napalm-Death-Gründer Broadrick. Gemeinsam produzierte Stücke und Alben folgten und geteilte Vorlieben wurden entdeckt: ein Faible für akustische Extreme, zeitgenössische Klassik, schräge Soundtracks, Anarcho-Punk, Dub- und Electro-Musik, die nicht mehr für reine Metal-Ohren konzipiert wurde.  Um all diese Einflüße zu verbinden, wurde das Projekt Techno Animal ins Leben gerufen. Für Techno Animal wurden neue Genre­umschreibungen wie “Death Jungle” und “Scrum’n’Bass” erfunden. Auf anderen Alben ließen sie ihre Varianten des HipHops auf Trümmer aus Jazz, Industrial und Dub treffen, wobei die Hälfte der Tracks durch MCs verstärkt wurde, während sich der Rest auf instrumentalen Wahnsinn beschränkte. Doch das ist die Vergangenheit. Techno Animal gibt es nicht mehr. Das Duo macht sich auf in neue Gefilde. Ihr neues Projekt Zonal wird zum ersten Mal im HAU Hebbel am Ufer präsentiert.