/
Foto: Isabel Dublang
Colleen
Foto: Isabel Dublang
Foto: Francoise Bolechowski
Colleen
Foto: Francoise Bolechowski
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Lucrecia Dalt
Colleen

Mit einer „alienated lecture“ präsentiert die in Berlin beheimatete kolumbianische Künstlerin Lucrecia Dalt ihr neues Album Anticlines, das im Frühjahr bei RVNG Int. erscheint. In einer klanglichen und lyrischen Suchbewegung nähert sich Dalt in metaphorischer und theoretischer Weise Rändern und Grenzen, reflektiert über Durchlässigkeit, Liminalität und Tellurik. Während sie mit mikrotonalen Verschiebungen zwischen Gesang und gesprochenem Wort navigiert erzählt sie vom verwirrenden Verhältnis zwischen unserem Selbst und dem Anderen, von unserer planetaren Abhängigkeit, der Möglichkeit einer spontanen Emergenz nichtmenschlichen Bewusstseins, radikaler Alterität und marisanischen Hinterlassenschaften auf der Erde.
Egal mit welchem Instrument, die französische Musikerin Céline Schott aka Colleen komponiert mit achtsamer Feinheit hypnotisierende, tiefgehende Musik, die existenzielle Erfahrungen fühlbar macht. Beim CTM 2018 führt sie ihr neues Album A Flame My Love, A Frequency auf, das als Reaktion auf den Schock der Terrorattacken in Paris 2015 entstand. Es ist das Ergebnis einer langen musikalischen Reflektion über Leben und Tod, über Verwundbarkeit und die stetige Möglichkeit plötzlicher Gewalt. Dabei findet sie „Optimismus angesichts der Bedrängnisse“ und „meditiert über die Fähigkeit der Menschen, sich zu behaupten“.

Das vollständige Festivalprogramm gibt es auf www.ctm-festival.de.

Aktuelle Termine
Do 01.02.2018, 19:00 / HAU1
2h 15min
CTM 2018 – Turmoil wird gefördert durch die Senatskanzlei für Kultur und Europa, die Kulturstiftung des Bundes, Hauptstadtkulturfonds, Programm Kreatives Europa der Europäischen Union, TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Initiative Musik, das Goethe Institut, Auswärtiges Amt
 
CTM 2018 ist ein Projekt von DISK – Initiative Bild & Ton e.V. und DISK/CTM GbR in Kooperation mit transmediale, Kulturprojekte Berlin, HAU Hebbel am Ufer und vielen weiteren Partnern.