/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Marco Donnarumma
"Corpus Nil: Eingeweide"

Marco Donnarumma beschäftigt sich mit maschineller Intelligenz aus der Perspektive des Körpers. Bei seiner für CTM neu entwickelten Performance trägt er eine robotische KI-Prothese, die ein eigenständiges Verhalten und Empfindungsvermögen gegenüber ihrem Träger und gegenüber ebenfalls durch Maschinenintelligenz gesteuerten Umgebungsreizen wie Licht und Klang an den Tag legt. Diese reagieren wiederum auf die Wahrnehmung der Bewegungen seines Körpers. In einer rituell anmutenden, sinnlichen und spannungsgeladenen Bewegungsimprovisation testet Donnarumma seine eigene Handlungsfreiheit und die der KI. Durch ihre gegenseitige Beeinflussung dringen Tänzer und KI in die Grauzone neuer hybrider Identitäten vor, in der kuünstliche Intelligenz den menschlichen Körper ermächtigt oder reguliert. Dabei stellt die Performance Vorstellungen einer „Passivität“ intelligenter Software und den Optimismus transhumanistischer Ideale in Frage.

Das vollständige Festivalprogramm gibt es auf www.ctm-festival.de.
Vergangene Termine
Februar 2018
40 Min.
“Corpus Nil: Eingeweide” wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

CTM 2018 – Turmoil wird gefördert durch die Senatskanzlei für Kultur und Europa, die Kulturstiftung des Bundes, Hauptstadtkulturfonds, Programm Kreatives Europa der Europäischen Union, TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Initiative Musik, das Goethe Institut, Auswärtiges Amt
 
CTM 2018 ist ein Projekt von DISK – Initiative Bild & Ton e.V. und DISK/CTM GbR in Kooperation mit transmediale, Kulturprojekte Berlin, HAU Hebbel am Ufer und vielen weiteren Partnern.