/
Foto: Dorothea Tuch
Water between three hands von Rabih Mroué
Foto: Dorothea Tuch
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

DANCE ON ENSEMBLE Rabih Mroué

Water between three hands

Im Rahmen von "OUT OF NOW / DANCE ON Festival"

Sterben, Verschwinden, Abschiednehmen sind Prozesse des Übergangs zur Abwesenheit. Man verliert etwas, jemanden, sich selbst. Doch zugleich bleibt das, was verloren gegangen ist, und schreibt sich in unser Gedächtnis ein. Wir tanzen auf den Spuren eines existierenden Bildes, sammeln Fragmente, versuchen ein Ganzes zu sehen, das nicht existiert. Wir tragen Wasser, das durch unsere Hände rinnt. Wenn es keinen Anfang gibt, dann gibt es auch kein Ende, keine Grenze, keine Hierarchie.
In seiner ersten Arbeit mit Tänzern beschäftigt sich der libanesische Theaterregisseur und Filmemacher Rabih Mroué mit dem Wechselspiel zwischen An- und Abwesenheit, Realität und Fiktion. Die Körper der Darsteller sind dabei die Orte, an denen sich diese fraglichen Abgrenzungen als archivierte Sedimente ablagern.
Nach Gastspielen in ganz Europa gibt es nun die Gelegenheit, das gefeierte Stück in Berlin zu sehen.
Aktuelle Termine
So 04.03.2018, 20:00 / HAU2
Englisch
75 Min.
Konzept/Regie
Rabih Mroué
In künstlerischer Zusammenarbeit mit
Ty Boomershine, Amancio Gonzalez, Brit Rodemund, Christopher Roman, Jone San Martin, Ami Shulman
Live-Musik/ Komposition
Philipp Danzeisen
Licht
Benjamin Schälike
Sound
Mattef Kuhlmey
Recherche / Regie-assistenz
Katharina Rost
Mit
Ty Boomershine, Brit Rodemund, Christopher Roman, Ami Shulman, Jone San Martin, Frédéric Tavernini
Premiere 23. April 2016, Kampnagel K2, Hamburg
Produktion: DANCE ON/DIEHL+RITTER
Koproduktion: Kampnagel Hamburg, tanzhaus nrw