/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Akira Takayama / Port B

McDonald’s Radio University / www.mru.global

Im Rahmen von "Claiming Common Spaces"

Für die McDonald’s Radio University (mru) adaptiert der japanische Theater- und Konzeptkünstler Akira Takayama den utopischen Plan einer dezentralen und mobilen Universität des britischen Architekten Cedric Price. Takayama entwickelt daraus ein Modell für die Vermittlung von Bildung und Wissen im Kontext von Flucht und Migration. In einer dreitägigen Vorlesungsreihe vertiefen und erweitern Lehrende aus außereuropäischen Ländern ausgehend von ihren individuellen Lebenserfahrungen und Forschungsinteressen den traditionellen akademischen Wissenskanon. Als Veranstaltungsorte dienten der McDonald’s Radio University bislang Restaurants der gleichnamigen Fast Food Kette. In Berlin wird nun erstmals ein Schiff zu einem temporären mru-Restaurant umgestaltet. Während das Schiff zwischen Spree und Landwehrkanal pendelt, präsentiert die McDonald's Radio University im HAU ein vom japanischen Architekten Keigo Kobayashi gestaltetes Recherchezentrum. Die installative Ausstellung gibt Aufschluss über Referenzen sowie geplante weitere Stationen des Projekts.

Das ausführliche Vorlesungsverzeichnis der McDonald's Radio University mit Informationen zu allen Veranstaltungen, den genauen Anlegestellen und -zeiten sowie allen Beteiligten und ihren Vorträgen ist auf www.mru.global zu finden.

Ausstellung: 21.6., 18:00–22:00, 22.+23.6., 12:00–22:00 / HAU2 / Eintritt frei
Aktuelle Termine
Do 21.06.2018, 18:00-22:00 / HAU2
Fr 22.06.2018, 12:00-22:00 / HAU2
Sa 23.06.2018, 12:00-22:00 / HAU2
A project by the Alliance of International Production Houses, funded by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media.