/
Passagen Gespräche mit Alain Badiou und Peter Engelmann
Foto: Marina Faust
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Peter Engelmann im Gespräch mit Alain Badiou

Passagen Gespräche
Peter Engelmann im Gespräch mit Alain Badiou

Moderation: René Aguigah

Nachdem die ursprünglich für den Juni 2013 angekündigte Veranstaltung abgesagt werden musste, holen Alain Badiou und Peter Engelmann nun das Versäumte nach. Vor dem Hintergrund aktueller Krisenszenarien erläutert der Pariser Philosoph, warum er trotz negativer historischer Erfahrungen an der Idee des Kommunismus festhält. Im Dialog mit Peter Engelmann diskutiert er die Möglichkeit einer klassenlosen Gesellschaft ohne Staat, den Begriff der Demokratie und den Kapitalismus als pathologisches System. Beide Gesprächspartner eint die Kritik an der Diktatur der Finanzmärkte. Ihre Ansichten über Möglichkeiten alternativer Gesellschaftsorganisation gehen jedoch weit auseinander. Alain Badiou zählt zu den bedeutendsten und meist diskutierten Denkern der Gegenwart und leitete die philosophische Fakultät der École normale supérieure in Paris. Peter Engelmann hat sich wie kaum ein anderer im deutschsprachigen Raum um die französischen Theoretiker der Postmoderne und der Dekonstruktion verdient gemacht und zahlreiche ihrer zentralen Schriften herausgegeben. 1972 wurde er in der ehemaligen DDR aus politischen Gründen zu zwei Jahren Haft verurteilt. Den Passagen Verlag gründete er im Jahr 1987. Moderator des Gesprächs ist René Aguigah, Leiter der Abteilung “Kultur und Gesellschaft” bei Deutschlandradio Kultur.

Im HAU
Dezember 2013
Französisch und deutsch mit konsekutiver Übersetzung
Mit
Alain Badiou
Konsekutiv- übersetzung:
Isolde Schmitt
Moderation:
René Aguigah
Eine gemeinsame Veranstaltung von HAU Hebbel am Ufer und dem Passagen Verlag. In Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft in Berlin und dem Institut français.