/
Susan Neimann im Gespräch
Foto: Bettina Volke
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Susan Neiman im Gespräch

Im Rahmen von "The Power of Powerlessness"

Die amerikanische Philosophin Susan Neiman ist Direktorin des Einstein Forums in Potsdam. Zuletzt veröffentlichte sie das Buch "Warum erwachsen werden?". Darin wendet sie sich gegen eine resignative Sicht auf das Erwachsensein und ermutigt zur Reife und somit zur Verantwortung. "Tatsächlich kann man behaupten, Peter Pan, am drastischsten von Michael Jackson imitiert, sei ein Sinnbild unserer Zeit. Nach der verbreiteten Ansicht heißt erwachsen sein, auf die eigenen Hoffnungen und Träume zu verzichten und die Grenzen, die uns die Realität setzt, zu akzeptieren." Das Buch ist ein Plädoyer gegen eine staatlich geförderte Unmündigkeit und für ein Leben, das sich vom infantilisierten Konsumenten befreit.

Doch wie weit reicht die autonome Selbstbestimmung der Menschen, deren Lebensgefühl heutzutage von dem Eindruck bestimmt wird, dass sich die Verhältnisse immer weniger beeinflussen lassen? Welche Spielräume stehen uns in einer Gesellschaftsordnung, die zunehmend von Profitdenken beherrscht wird und in der das Scheitern mit einem Stigma belegt ist, wirklich zur Verfügung? Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "The Power of Powerlessness" sprechen Susan Neiman und Annemie Vanackere, Künstlerische Leiterin des HAU Hebbel am Ufer, über eine Philosophie der Selbstermächtigung angesichts erlebter Machtlosigkeit und zeigen die politische Dimension auf, die der Offenlegung von Gefühlen der Ohnmacht innewohnt.
Vergangene Termine
Juni 2015
Englisch
Im Anschluss an die Vorstellung "By Heart"
Mit
Susan Neiman
 
und Annemie Vanackere