/
Foto: Pierre Gaulke
M(a)y Sister von Natasha A. Kelly
Foto: Pierre Gaulke
Foto: Chris Schulz
M(a)y Sister von Natasha A. Kelly
Foto: Chris Schulz
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Natasha A. Kelly

M(a)y Sister #1+2

#1 mit Bahati, Chantal Fleur Sandjon, Ella Schwarz, Oxana Chi, Layla Zami, Sylvestre Soleil, Dikumbi / #2 mit The String Archestra, Elizabeth Kaneza, Karen Taylor, Menina, Lara-Sophie Milagro, Dela Dabulamanzi, Julia Wissert, Maya Alban-Zapata

Im Zuge der Frauenbewegung der 1980er Jahre entstand in Deutschland die zweite Welle der Schwarzen Bewegung, bei der die 1996 verstorbene ghanaisch-deutsche Dichterin und Wissenschaftlerin May Ayim eine tragende Rolle spielte. Ihre Texte spiegeln die Vielfalt von Schwarzen sozialen Realitäten in Deutschland wider und verhalfen ihr zu internationaler Anerkennung, das von ihr mit herausgegebene Buch “Farbe bekennen” ist ein Standardwerk. Ihr zu Ehren wurde der Band “Sisters and Souls. Inspirationen durch May Ayim” von Natasha A. Kelly herausgegeben und im vergangenen Jahr im HAU vorgestellt. Die Publikation diskutiert die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Schwarzen Frauen in Deutschland. Darin schreibt Janine Fuentes in ihrem Text “M(a)y Sister” von der Gewissheit, nicht allein dazustehen, die ihr Ayims Gedichte verleihen: Ayim schaffte ‘comm-unity’. Anlässlich Ayims Geburtstags am 3. Mai präsentieren Sisters and Souls Performance und Tanz sowie Musik und Spoken Word. Der Schwerpunkt des ersten Tages liegt auf Fragen Schwarzer feministischer Identität. Der zweite Abend fokussiert politisches Handeln, das von den Zielen der Freiheit und der Überwindung von Grenzen bestimmt wird. Sisters and Souls feiern das Erbe, das May Ayim hinterlassen hat und führen es fort.
Vergangene Termine
Mai 2017
Dauer: 1:30
Von und mit
Natasha A. Kelly
Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.