/
و WOW von Nuray Demir und Tümay Kılınçel
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Nuray Demir und Tümay Kılınçel

و WOW

Dinge lösen sich von ihren eingeschriebenen Biografien. Musik trennt sich von ihrer zugeschriebenen musikalischen Weltkarte. Körper und Gedanken kommen in einem kaleidoskopischen Raum in Bewegung. Demir und Kılınçel agieren in ihrem Tanz mit Gegenständen, die für unterschiedliche Communities in Deutschland eine spezifische Bedeutung besitzen. Zum ersten Mal arbeiten sie am HAU an einer eigenen Produktion und entwickeln mittels Loop und Remixing neue irritierende Deutungen. “و WOW” lädt mit einem begeisterten Ausruf zu Choreografien der Transformation ein. 

Nach der Vorstellung am 19.11. findet ein Artist Talk mit Nuray Demir, Tümay Kılınçel und Eike Wittrock statt. Eike Wittrock ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur an der Universität Hildesheim und forscht zu Medien der Tanzgeschichtsschreibung, queerer Theatergeschichte und Floriographie.
Vergangene Termine
November 2017
60 Min.
Choreografie, Performance
Tümay Kılınçel
 
Nuray Demir
Dramaturgie
Arnita Jaunsubrēna
Theoretische Mitarbeit
Natalie Bayer
Assistenz
Aiko Takahashi
Kostümbild
Nadine Bakota
Bühnenbild
Şenol Şentürk
Komposition, Live Musik
Nguyễn Baly
Lichtdesign
Lea Schneidermann
Produktions-leitung
Eva Lämmerzahl
Premiere am 17.11.2017
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a.M.) GmbH im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main. Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Frankfurt/Main, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst.                                                        
Das HZT Berlin feiert zusammen mit den TanzRaumBerlin Netzwerk Partnern sein 10-jähriges Bestehen. An “و WOW” sind Künstler*innen beteiligt, die am HZT Berlin studiert haben.