/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Philippe Quesne

Der Nachmittag der Maulwürfe

Im Rahmen des Festivals "Der Maulwurf macht weiter. Tiere / Politik / Performance"

Alle Kinder sind eingeladen zum Erstkontakt mit einer neuen Spezies Maulwürfe, die in ihrem subterranen Refugium hausen und dort auf ihr Publikum warten. Blind aber beharrlich schlagen sich sieben überdimensionierte Nager durch ihren Alltag und machen in der großen Maulwurfswelt auf der Bühne alles, was ihnen Spaß bringt. Als Meister magisch-skurriler Räume öffnet der Regisseur und Bühnenbildner Philippe Quesne, regelmäßiger Gast im HAU Hebbel am Ufer, in dieser Nachmittagsversion von “Die Nacht der Maulwürfe“ für junge Menschen die Türen zur Unterwelt.
Vergangene Termine
September 2017
ca. 60 Min
Produktion: Nanterre-Amandiers, Centre dramatique national mit Unterstützung der Fondation Hermès im Rahmen des Programms “New Settings“.
Koproduktion: Steirischer Herbst (Graz), Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Théâtre Vidy-Lausanne, La Filature – Scène nationale (Mulhouse), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. M.), Théâtre National de Bordeaux Aquitaine, Kaaitheater (Brüssel), Centre d’art Le Parvis à Tarbes, NXTSTP untersützt durch das Kulturprogramm der EU.
Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.