/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Amanda Piña / nadaproductions

Dance&Resistance, Endangered Human Movements Vol. 2

Im Rahmen des Festivals "Der Maulwurf macht weiter. Tiere / Politik / Performance"

"Dance & Resistance" erforscht Tänze und soziale Praktiken, die von den Anthropolog*innen des letzten Jahrhunderts als “rituell” bezeichnet wurden. Diese Tänze – verboten, verfolgt, oder jenseits der Wiedererkennbarkeit geändert, um den Zielen der Kolonisation zu dienen – werden in der Performance in unterschiedlichen Formen der Verkörperung in ein Hier und Jetzt geholt. Die Arbeit erforscht den potentiellen Widerstand des Körpers im Kontext der neoliberalen Marktwirtschaft und der steigenden Privatisierung von natürlichen Ressourcen. Der bildende Künstler und Filmemacher Daniel Zimmermann hat für diese Performance einen Raum in ständiger Transformation gestaltet, erschaffen durch eine verflochtene Kollage von Video, Licht und Sound –  Eine intime Performance-Erfahrung.
Trailer “Dance & Resistance - Endangered Human Movements Vol.2“
Vergangene Termine
Oktober 2017
70 Min
Künstlerische Leitung
Amanda Piña
In Kooperation mit
Daniel Zimmermann
Tanz und Performance
Alma Quintana, Yusimi Moya Rodriguez, Amanda Piña, Linda Samaraweerová, Solanghe Enriquez Barrios and Guests
Choreografische Quellen
Yaqui, Mayo, Navajo, Gertrud Bodenwieser, Mixtecs-Mexicans, Mapuche Huilliche, Hanna Berger, Tabiteuea Islanders-Kiribati Republic, Trobriand Islanders, Tenek, Sakkudei
Komposition, Live-Musik und Percussion
Shayna Dunkelman, Christian Müller
Live-Musik
Aine Fujioka
Licht
Victor Durán
Bühne und Projektionen
Daniel Zimmermann
Choreografische Assistenz
Paula Cháves
Bewegungen (Download aus ethnografischen Filmen)
Lina Maria Venegas, Amanda Piña
Dramaturgische Beratung
Angela Vadori
Künstlerische Beratung
Quim Pujol
Kostüme
Francesca Aldegani, Anke Philipp
Editing, Management Consulting
Marie-Christine Baratta
Produktionsleitung und Recherche
Sarah Blumenfeld
Tourmanagement
Angela Vadori, Lise Lendais
Produktion: nadaproductions.at.
Koproduktion: deSingel International art campus (Antwerpen), Tanzquartier Wien. Mit Unterstützung von: MA7 - Kulturabteilung der Stadt Wien, BMfB - Bundesministerium für Bewegungsangelegenheiten, BKA Kunst und Kultur – Bundeskanzleramt Österreich.
Das Projekt Endangered Human Movements wird unterstützt von: Impulstanz - Vienna International Dance Festival, NAVE - Creation and Residence Center (Santiago de Chile), Tanzquartier Wien, STUK (Leuven), Hellerau (Dresden).
Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.