/
Winterreise von Kornél Mundruczó
Winterreise von Kornél Mundruczó
Winterreise von Kornél Mundruczó
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Kornél Mundruczó / Proton Theatre

Winterreise

Der Filmemacher und Regisseur Kornél Mundruczó setzt Schuberts “Winterreise” in der Orchesterversion von Hans Zender schonungslos mit dem Thema Flucht in eins. Wie im Fegefeuer sei die Situation eines Menschen auf der Flucht, sagt Mundruczó selbst: “Ständig in Bewegung. Auf etwas wartend, ohne zu wissen, worauf. Schuberts traumatische Motive eröffneten mir eine einzigartige Gelegenheit, mich mit der immerwährenden Fremdheit des Menschen auseinanderzusetzen. Und zu fragen, ob die Kunst ein Ort der Zuflucht sein kann, wenn die Grundlagen unseres Lebens in Frage gestellt werden.” Musik und Darstellung auf der Bühne werden kombiniert mit Videosequenzen. Sie zeigen Entbehrung, Hoffnungslosigkeit und zermürbende Untätigkeit in einem Flüchtlingscamp und Geflüchtete auf Ungarns Autobahnen. Die Orchesterfassung des klassischen Liederzyklus’ durch Zender wird szenisch interpretiert vom neuen konzertorchester berlin und dem jungen Schauspieler und Sänger János Szemenyei.
Kornél Mundruczó und das Proton Theater waren zuletzt mit der preisgekrönten HAU-Koproduktion “Imitation of Life” zu Gast am HAU.    
Aktuelle Termine
Mi 20.12.2017, 20:00 / HAU1
Do 21.12.2017, 19:00 / HAU1
Deutsch
90 Minuten
Regisseur
Kornél Mundruczó
Sänger
János Szemenyei
Orchester
Neues Konzertorchester Berlin
Musik
Franz Schubert, Hans Zender
Bühne / Kostüm
Márton Ágh
Dramaturgie
Kata Wéber
Regieassistenz
Anna Fehér
Technische Leitung
András Éltető
Lichttechnik
Zoltán Rigó
Soundtechnik
János Rembeczki
Produktion: Proton Theatre. Koproduktion: CAFé Budapest Contemporary Art Festival, Danubia Orchestra Óbuda, FILC – Fischer Iván’s Apartment Theatre. Nach einer Originalproduktion der Opera Vlaanderen 2014. Die Vorstellungen in Berlin werden unterstützt durch die Allianz Kulturstiftung.