/
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Eine Kooperation mit dem Programm “Kulturagenten für kreative Schulen Berlin”

Houseclub & Friends

Im Rahmen des Festivals "Spy On Me"

Unter dem Label “Houseclub” finden regelmäßig Workshops mit Schüler*innen der Hector-Peterson-Schule am HAU Hebbel am Ufer statt. Erstmalig kommen mit Houseclub & Friends im Rahmen des Schwerpunkts “Spy on Me” durch die Zusammenarbeit mit dem Programm “Kulturagenten für kreative Schulen” weitere Schulen aus drei Berliner Bezirken zusammen. Seit Beginn der Spielzeit entwickeln Künstler*innen und Schüler*innen an der Kurt-Tucholsky- Oberschule, der Fritz-Karsen-Schule und der Nehring-Grundschule künstlerische Arbeiten, die im Januar 2018 im HAU3 präsentiert werden:

Reißerische Titel, viele Ausrufzeichen, keine Autorenangaben und falsche Grammatik: die Verbreitung von Fake News ist auch eine Stilfrage. Kareth Schaffer und Schüler*innen der Hector-Peterson-Schule beschäftigen sich mit Fake News. Sie setzen sich mit bewegten, gesungenen, und lautstark geschrienen Wahrheiten und Lügen auseinander.

Was ist Handysucht? Was macht sie mit den Menschen? Welche persönlichen Störungen kann sie hervorrufen? Diese Fragen werden mithilfe des Tanzstils Hip Hop aufgearbeitet und sind thematischer Schwerpunkt der Performance von Emine Palabıyık / BORDALINE und den jungen Schüler*innen der Nehring-Grundschule aus Charlottenburg. BORDALINE ist ein Kollektiv von drei Frauen, Emine Palabıyık, Fidan Sirin und Tiffany Maske, das sich in den letzten Jahren in der von Männern geprägten Hip-Hop Szene etabliert hat.

E-Mails wurden gelesen. Daten wurden gespeichert. Vorhersagen wurden gemacht. Die Privatsphäre wurde eingeschränkt. Die Zukunft wurde abgebrochen. Was kommt als nächstes? Was bleibt übrig?
Bogdan Georgescus Arbeit mit Jugendlichen der Kurt-Tucholsky-Schule aus Pankow geht der Frage nach, was mit unseren gespeicherten Daten passiert.

In China überwachen sich die Menschen selbst. Jetzt erst in ein paar Städten, bald im ganzen Land. Sie haben Sozialpunktekonten. Je nachdem, wieviel Punkte sie haben können sie Kredite aufnehmen, bekommen sie Visa für Auslandsreisen - oder eben auch nicht. Die Schüler*innen der Fritz-Karsen-Schule sind schon in der Zukunft angekommen. Sie wollen reisen. Sie veranstalten eine Party, sie wollen Punkte klauen und damit ihre eigenen Konten füttern. Aber die Sache geht schief. Durch die Performance-Installation von Sven Jonke / Numen und den Neuköllner Schüler*innen wird den Zuschauer*innen die ständige Überwachung vergegenwärtigt. In der begleitenden Dialogveranstaltung geht es um die Technik der Gesichtserkennung.

Mittwoch, 17. Januar 2018

11:00 / HAU3
Kareth Schaffer & Schüler*innen der Hector-Peterson-Schule
Bad News for Fake News / Deutsch

12:00 / HAU3
Sven Jonke / Numen & Schüler*innen der Fritz-Karsen-Schule
Keine Geheimnisse / Deutsch

17:00 / HAU3 Houseclub
Emine Palabıyık / BORDALINE & Schüler*innen der Nehring-Grundschule
Addiction! / Deutsch

18:00 / HAU3
Bogdan Georgescu & Schüler*innen der Kurt-Tucholsky-Schule
All My Secrets / Deutsch

Donnerstag, 18. Januar 2018

11:00 / HAU3
Bogdan Georgescu & Schüler*innen der Kurt-Tucholsky-Schule
All My Secrets / Deutsch

12:00 / HAU3 Houseclub
Emine Palabıyık / BORDALINE & Schüler*innen der Nehring-Grundschule
Addiction! / Deutsch

14:00 / HAU3
Werksgesellschaft_KA
Deutsch / Anmeldung unter houseclub@hebbel-am-ufer.de

17:00 / HAU3
Sven Jonke / Numen & Schüler*innen der Fritz-Karsen-Schule
Keine Geheimnisse / Deutsch

18:00 / HAU3
Kareth Schaffer & Schüler*innen der Hector-Peterson-Schule
Bad News for Fake News / Deutsch
Aktuelle Termine
Mi 17.01.2018, 11:00 / HAU3
Mi 17.01.2018, 12:00 / HAU3
Mi 17.01.2018, 17:00 / HAU3 Houseclub
Mi 17.01.2018, 18:00 / HAU3
Do 18.01.2018, 11:00 / HAU3
Do 18.01.2018, 12:00 / HAU3 Houseclub
Do 18.01.2018, 14:00 / HAU3
Do 18.01.2018, 18:00 / HAU3
Houseclub & Friends ist eine Kooperation des HAU Hebbel am Ufer und der Kulturagenten für kreative Schulen Berlin. Der Houseclub ist ein Programm des HAU Hebbel am Ufer, gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. “Kulturagenten für kreative Schulen Berlin” ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin, die MUTIK gGmbH sowie die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator.