/
Foto: Christiano Prim
Foto: Christiano Prim
Foto: Christiano Prim
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Cena 11 / Alejandro Ahmed

Monotonia de Aproximação e Fuga para sete Corpos / Monotony of Approach and Fugue for Seven Bodies

Im Rahmen des Festivals Projeto Brasil - The Sky Is Already Falling 

Die Gruppe Cena 11 widmet sich seit Jahren den Fragen nach der körperlichen Existenz und hat dafür das Konzept des “Voodoo Body” entwickelt, in dem die Bewegungen der Performer*innen einem Einfluss unterliegen, der sich ihrem Willen entzieht. Vergleichbar der musikalischen Form der Fuge münden Tanz und Bewegung in ein Ritual, in dem der Einzelne stets ein Anderer sein muss, um sich selbst zu behaupten. Mit Atemmasken und Kriegsbemalung werfen sich sieben Tänzer*innen wie moderne Krieger*innen in bedingungsloser Hingabe in den Kampf und werden Teil eines Rituals, das nicht weniger zu sein scheint als die Erschaffung der Welt. In dieser Kreation widmet sich Cena 11 Fragen und Materialien, die schon in vorangegangenen Arbeiten auftauchten: Was heißt Opposition und was Gemeinschaft? Wo hört das Selbst auf und fängt der Andere an und wie formen sich Körper und Umwelt ständig gegenseitig neu?
Trailer "Monotony of Approach and Fugue for Seven Bodies"
Vergangene Termine
Juni 2016
50 min
Künstlerische Leitung und Choreografie
Alejandro Ahmed / Cena 11
Performance und Choreografie
Aline Blasius, Anderson do Carmo, Edú Reis, Jussara Belchior, Karin Serafin, Marcos Klann, Mariana Romagnani, Natascha Zacheo
Soundtrack und Koordination/ Management Bühne
Hedra Rockenbach
Assistenz künstlerische Leitung und Entwicklung
Mariana Romagnani
Assistenz künstlerische Leitung, Kostüme und Proben
Karin Serafin
Assistenz Proben
Malú Rabelo
Musik
Johann Sebastian Bach, Fugue nº 22
Klavier
Alberto Heller
Kostüme und Ausstattung
Roberto Gorgatti
Technische Vorbereitung/ Entwicklung
Jurerê Sports Center
Produktion: Cena 11.