/
Foto: Knut Klaßen
Dialog direkt Kinshasa – Berlin von Gintersdorfer/Klaßen
Foto: Knut Klaßen
Foto: Knut Klaßen
Dialog direkt Kinshasa – Berlin von Gintersdorfer/Klaßen
Foto: Knut Klaßen
Foto: Knut Klaßen
Dialog direkt Kinshasa – Berlin von Gintersdorfer/Klaßen
Foto: Knut Klaßen
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Gintersdorfer/Klaßen

Dialog direkt Kinshasa – Berlin

In ihren Milleniums-Entwicklungszielen beschloss die UN, bis 2015 die Armut in der Welt zu halbieren. Zwei Jahre nach Ablauf der Frist zieht Gintersdorfer/Klaßen Bilanz: Darsteller*innen aus der Elfenbeinküste, der Demokratischen Republik Kongo und Deutschland treffen auf Student*innen der Académie des Beaux-Arts aus Kinshasa. Sie verhandeln den Fortschritt beziehungsweise sein Ausbleiben in der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo in den letzten 15 Jahren. Die fantastischen Performer*innen von Gintersdorfer/Klaßen, die die Texte ihres Gegenübers jeweils live und spielerisch übersetzen, konfrontieren die universalistische Ausrichtung des UN-Programms mit der Wirklichkeit der städtischen Entwicklung Kinshasas. Eine Fotoserie dokumentiert die Aktivitäten an der Akademie des Beaux-Arts, das Treffen mit Cheri Cherin und Ministre des Poubelles von der Künstlergruppe der Peintre Populaire, sowie die Produktion von zwei Songs inklusive Video.
Die Perspektive als Künstler*innen auf die alltäglichen Lebensbedingungen, welche die künstlerische Praxis beeinflussen, steht im Fokus der Produktion. Bereits seit 2005 arbeiten die Regisseurin Monika Gintersdorfer und der bildende Künstler Knut Klaßen mit einem deutsch-ivorischen Team zusammen. In gemeinsamer Autorenschaft mit den Performer*innen bringen sie rasante Choreografien und einen Hauch von Showbusiness auf die Bühne des HAU2. 2015 waren Gintersdorfer/Klaßen mit "Exorzieren statt Exerzieren" am HAU Hebbel am Ufer, 2016 kamen sie mit "Der Botschafter", "Not Punk, Pololo" und einer Wiederaufnahme von "Der internationale Strafgerichthof" ans Haus. 2017 zeigen sie "Dialog direkt Kinshasa – Berlin" im HAU2.
Vergangene Termine
April 2017
Französisch mit deutscher Übersetzung und Deutsch
Mit
Roch Bodo, Hauke Heumann, Dada Kahindo, Chris Mukenge, Eric Parfait Francis Taregue alias SKelly, Lydia Schellhammer
Mit Experimentalkleidung
Marc Aschenbrenner und Eva Carbo
Produktion: Gintersdorfer/Klaßen. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Kaaitheater Brüssel, Maria Matos Teatro Municipal Lissabon. Präsentiert im Kontext von House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union.Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.