/
Foto: Dorothea Tuch
Foto: Dorothea Tuch
Foto: Dorothea Tuch
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Martin Clausen und Kollegen

Come Together

Im Rahmen des “Performing Arts Festival Berlin 2017"

Foto: Dorothea Tuch
Warum wird das Andersartige nicht als Bereicherung empfunden, sondern lässt soziale Widerstände entstehen? Nach “Don’t hope” und “Gespräch haben / Ohne Worte” setzen sich Martin Clausen und Kollegen in ihrer dritten Arbeit am HAU Hebbel am Ufer auf ihre unnachahmliche Art und Weise mit Sprach- und Verhaltensmustern auseinander. In oftmals absurden, dem Alltag nachempfundenen Konversationen spielen sie mit den Reaktionen, die entstehen, wenn Menschen sich begegnen. Eingebettet in Musik und Choreografie lassen die Performer*innen Martin Clausen, Rahel Savoldelli und Peter Trabner und die Musiker Mario Schulte, Doc Schoko und Harald Wissler Lebenswelten aufeinanderprallen. Ob tüchtig, unempathisch, neureich oder unbelehrbar – die Dialoge bilden einen fruchtbaren Nährboden, aus dem moderne Zivilisationsanalysen nur so sprießen.
Aktuelle Termine
Fr 16.06.2017, 19:00 / HAU3
Deutsch
ca. 75 Minuten
Performance
Martin Clausen, Rahel Savoldelli, Peter Trabner
Musik
Mario Schulte, Doc Schoko, Harald Wissler
Raum
Ivan Bazak – Karpatentheater
Licht
Benjamin Schälike
Kostüme
Lisa Kentner & Malena Modéer
Konzept & Regie
Martin Clausen
Mitarbeit
Javier Aléman, Philip Ellermann, Werner Waas, Mirko Winkel, Tereza-Tetiana Yakovyna
Produktion & Presse
björn & björn
Premiere 26.2.2016
Produktion: Martin Clausen und Kollegen. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.