/
Foto: Nicole Schuchardt
The Great Pretender von Zachary Oberzan
Foto: Nicole Schuchardt
Foto: Manu Bloemen
The Great Pretender von Zachary Oberzan
Foto: Manu Bloemen
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Zachary Oberzan

The Great Pretender

Zachary Oberzan, Gründungsmitglied des New Yorker Nature Theater of Oklahoma, befragt in seinen Performances oft die eigene Identität zwischen Privat- und Kunstfigur. In “Tell Me Love Is Real”, 2015 am HAU Hebbel am Ufer zu sehen, sprach er über seinen Selbstmordversuch, der zeitgleich zu dem von Whitney Houston stattfand. In seiner neuen Arbeit “The Great Pretender”, koproduziert vom HAU, kombiniert das Multitalent filmische, theatrale und musikalische Elemente zu einem tragisch-komischen Abend und führt überraschende Parallelen zwischen dem eigenen und dem Leben anderer fort. Ein schräges Verwirrspiel beginnt, in dem Oberzan als “The Great Pretender“ den Wunsch, immer wieder ein anderer zu sein, zelebriert: Ein angeblich berühmter Regisseur versucht die Mitarbeiter*innen eines Theaters zu täuschen, Oberzan selbst imitiert hinreißend Elvis und der angesehene Filmemacher Abbas Kiarostami rekonstruiert die Ereignisse um den Hochstapler in einem Film. Inspiriert von Kiarostamis Film “Close-Up“ wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der zwischen eigener Identität und künstlerischem Schaffen hin und hergerissen ist.
Trailer zu “The Great Pretender"
Englisch
100 Minuten
Konzept / Regie / Design / Adaptierung / Kinematografie / Editing / Performance
Zachary Oberzan
Backing-Vocals
Maya Mertens, Diede Blok
Dramaturgie / Produktion / Management
Nicole Schuchardt
Licht / Ton / Video
David Lang
Beratung Bühne
Eike Böttcher
Kostümdesign
Dorothea Andrae
Deutsche Premiere 17.03.2017
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, deSingel (Antwerpen), Beursschouwburg (Brüssel), Vooruit (Gent), Black Box Teater (Oslo), Gessnerallee (Zürich), Teaterhuset Avant Garden (Trondheim), brut (Wien) und House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union.