/
Foto: Jens Ziehe
Delete Beach von Phil Collins
Foto: Jens Ziehe
Delete Beach von Phil Collins
Delete Beach von Phil Collins
Delete Beach von Phil Collins
Delete Beach von Phil Collins
Delete Beach von Phil Collins
Foto: Jens Ziehe
Delete Beach von Phil Collins
Foto: Jens Ziehe
Foto: Jens Ziehe
Delete Beach von Phil Collins
Foto: Jens Ziehe
/
/
Logo des Hebbel am Ufer

Phil Collins

Delete Beach

Im Rahmen des Festivals Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100

Lemming oder Flamme – als was wirst du im Gedächtnis bleiben? Die futuristische Fabel “Delete Beach“ entwirft das Szenario einer nahen Zukunft, in der sich eine Schülerin einer antikapitalistischen Widerstandsgruppe anschließt. In einer Gesellschaft, die fossile Brennstoffe geächtet hat, doch unverändert unter dem Diktat von Expansion und Wachstum steht, wird Erdöl zum Refugium der Widerstandskämpfer. Sie rauchen und verschwenden es und opfern sich schließlich dem Meer, wollen sie doch zum Treibstoff der künftigen Kämpfe werden. Phil Collins’ Kollaboration mit STUDIO 4°C, einem der führenden japanischen Animationsstudios (Tekko Kinkreet), und der preisgekrönten Komponistin Mica Levi (Under the Skin) geht auf die idyllische Landschaft Skandinaviens und die öko-feministische Deutung des Anime als politischer Kunstform zurück. Der Film zeigt eine Welt nach dem Zeitalter des Erdöls, die vertraut erscheint, sich jedoch in beunruhigender Auflösung befindet; den Menschen ist jegliche Gewissheit abhandengekommen.
Die Installation von “Delete Beach“ im Houseclub beschwört eine seltsame, melancholische Küstenlandschaft aus einer anderen Dimension, die zum Schauplatz einer ausgedehnten Animationswelt wird.
 


Drehbuch und Regie
Phil Collins
Regie Animation und Character Design
Marisuke Eguchi
Original Soundtrack
Mica Levi
Animation
STUDIO4°C
Regie Character Animation
Rie Mitake
Regie Animations-effekte
Bora Lee
Künstlerischer Leiter
Yushi Honjo
CGI Regie
Akiko Saito
Animations-manager
Ryohei Fujihara
Sprecher*innen
Mira Partecke, Robert Stadlober, Asami Yano, Kohei Aoyama
Sound Design
Jochen Jezussek
Sound Effekte
Katsuhiro Nahajima
Composite Studio
NAZ
Titel Design
Yui Fujimoto
Digital Mastering
Concept AV
Übersetzung
Nao Suzuki, Stefan Döring
Produktion
Siniša Mitrović (Shady Lane Productions), Eiko Tanaka (STUDIO4°C), Trond Gullaksen und Kaspar Synnevåg (North Sea Productions)
Installation Design
Florian Stirnemann, raumlaborberlin mit Melanie Bouïssière
Musik
Mica Levi
Intervall Animation
C A T K (Colours And The Kids)
Audiovisuelles Design
Sue MacDiarmid
Licht Design
Jackie Shemesh
Installations-manager
Anette Becker
28.9.–2.10., 4.–8.10., jeweils 18:00–21:00
In Auftrag gegeben von Bergen Assembly. Unterstützt von Vestnorsk Filmsenter. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100, ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, Berlin.